Textilien -

Messebericht Textile Trends auf der OutDoor 2017

Was in der kommenden Outdoorsaison angesagt ist, erfuhren die Besucher auf der OutDoor in Friedrichshafen. Wir waren auf der Leitmesse dabei, um die textilen Trends zu entdecken, die auch bald in Textilreinigung und Wäscherei landen dürften.

OutDoor 2017
Wandern erlebt 2017 ein Comeback wie nie zuvor. Dabei darf die passende Ausrüstung nicht fehlen. Diese präsentierten knapp 1.000 Aussteller auf der OutDoor 2017 in Friedrichshafen. -

Mehr Funktionalität, mehr Nachhaltigkeit, mehr Mode – Das waren die drei großen Themen der diesjährigen OutDoor in Friedrichshafen. Insgesamt 965 Aussteller aus 40 Nationen präsentierten auf der größten Outdoormesse Europas vom 18. bis 21. Juni 2017 die Neuheiten der Branche.

Dabei müssen die Produkte nicht nur den hohen funktionellen Anforderungen der Alpinisten genügen, auch das Thema Nachhaltigkeit rückt immer mehr in den Fokus. Gleichzeitig wird die Schnittmenge zwischen Mode und Outdoor immer größer, die sogenannte Urban-Fashion ist aus dem Markt nicht mehr wegzudenken.

OutDoor 2017

Outdoortrend 1: Recycelbare Funktionsjacken

Dass auch die Outdoorbranche frei von polyfluorierten Chemikalien (PFC) sein kann, zeigten gut ein Dutzend Firmen mit PFC-freien Membranjacken, darunter auch Sympatex Technologies. Der Anbieter von Funktionsmaterialien präsentierte auf der Messe die Jacke der Zukunft: die Jacke 4.0.

Für die Entwicklung hat das Unternehmen Blogger aus der Outdoorbranche zu einem zweitägigen Workshop eingeladen. Das Ziel: Eine Jacke zu kreieren, die funktionell ist und gleichzeitig in einem geschlossenen Bekleidungskreislauf ohne ökologische Nebenwirkungen produziert wird.

Umweltverträglichkeit steht im Vordergrund

Das Ergebnis ist beachtenswert: Die Jacke besteht laut Rüdiger Fox, Geschäftsführer bei Sympatex, aus 32 recycelten PET-Flaschen, ist damit frei von PFC und CO2-neutral. Unter dem Motto „closing the loop“ kann die Jacke am Ende ihres Lebenszyklus über einen Rücksendeprint im Inneren der Jacke wieder dem Recyclingskreislauf zugeführt werden. Aufgrund ihrer Umweltverträglichkeit ist die Membran mit Öko-Tex Standard 100 zertifiziert.

Darüber hinaus hat der Käufer die Möglichkeit, seine Jacke individuell zu gestalten. Er kann die Farben selber auswählen sowie Sprüche oder Bilder auf das Textil drucken lassen. Die Membran der Jacke besteht aus Polyetherester und soll auch nach mehrmaligem Waschen weiterhin voll funktionsfähig sein, da die Poren laut Unternehmen nicht durch Tenside verstopft werden.

Outdoortrend 2: Kompostierbares T-Shirt

Auch Houdini, ein schwedischer Hersteller von Sportbekleidung, griff das Thema Nachhaltigkeit in seiner Kollektion auf. Die Firma präsentierte auf der Messe komplett kompostierbare T-Shirts, wie beispielsweise das Kurzarmshirt Activist Message Tee für Frauen.

Das T-Shirt besteht aus Activist TreeMerino, eine Kombination aus Tencel-Faser mit Merinowolle, und ist frei von PFC. Einmal ausgedient, können Verbraucher das T-Shirt laut Hersteller auf den Kompost legen oder zu Houdini zum Recyceln bringen.

OutDoor 2017

Outdoortrend 3: Modische Funktionsbekleidung

Arys, eine Startup für Funktionsbekleidung aus Berlin, hat sich 2014 gegründet und präsentierte sich dieses Jahr im neu eingerichteten Lifestylezentrum der Messe. Das Unternehmen um Geschäftsführer Frederik Sturm orientiert sich bei seinen Produkten am Thema Urban und nennt seine Bekleidung Fusionwear.

Die Bekleidung soll den Spagat zwischen Funktionalität und modischen Ansprüchen der Kunden schaffen. Zu der Kollektion gehören u.a. Hoodies, Pullover, Jacken sowie kurze und lange Hosen.

Pflege der Textilien

Hochwertige Funktionsstoffe von Schoeller und Polartec liefern laut Arys die Basis für die Kollektion. Reflektoren, versteckte Taschen, getapte Nähte und eine wasserdichte sowie windabweisende Membran sollen für die nötige Funktionalität sorgen.

Die Textilien sind laut Hersteller im Normalwaschgang bei 30 °C waschbar, dürfen jedoch nicht chemisch behandelt oder heiß gebügelt werden.

Weitere Outdoortrends in der aktuellen Ausgabe

Neben recycelbaren Funktionsjacken und kompostierbaren T-Shirts gab es auf der OutDoor 2017 auch noch weitere textile Highlights zu entdecken, z.B. Wanderschuhe, bei denen das Obermaterial in einem aufwendigen Verfahren aus einem Stück und ohne Nähe gestrickt wird. Den ausführlichen Messebericht lesen Sie in der August-Ausgabe von RWTextilservice.

© rw-textilservice.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen