Textilien -

Forschungsprojekt 3-D-Daten für bessere Passform

Das Projekt „3-D-Formkörper“, das vom Forschungskuratorium Textil e.V. betreut wurde, ist abgeschlossen. Dabei entwickelte das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik der Technischen Universität Dresden in Zusammenarbeit mit den Hohenstein Instituten für Textilinnovation e.V. virtuelle weibliche Formkörper des unteren Rumpfes und der Beine für verschiedene Figurtypen und Körperformen als Voraussetzung für die 3-D-Produktentwicklung von Hosen oder Röcken.

Gängig ist die Konfektionsgrößenauszeichnung basierend auf dem Brustumfang. Durch die unterschiedlichen Cupausprägungen der Frauen ist jedoch kein Rückschluss auf die eigentliche Körperform möglich. Die Auswertung der Maße für die Hosentabellen erfolgte daher auf Basis des Hüftumfangs als Primärmaß.


Ähnliches gilt für die Längenbeschreibung des Körpers. Das herkömmliche Maß „Körperhöhe“ lässt keine direkte Schlussfolgerung auf die „innere Beinlänge“ zu, welche jedoch für die Hosenlänge ausschlaggebend ist. Durch das Zugrundelegen von „Hüftumfang“ und „innerer Beinlänge“ bei der Definition von Hosengrößen reduziert sich die Körperformenvielfalt innerhalb einer Größe. Die neuen Größentabellen speziell für Hosen basieren auf den 3-D-Scandaten des umfassenden Hohensteiner Datenpools. Abgerundet werden die Tabelleninhalte durch neue Maße, wie die Körperdurchmesser im Hüftbereich.

Virtuelle "zweite Haut" durch 3-D-Modelle

Die Entwicklung der 3-D-Körpermodelle für die untere Körperhälfte erfolgte auf Basis der neu entwickelten Hosengrößentabellen, um für die industrielle Fertigung eine wirtschaftlich sinnvolle Abdeckung der weiblichen Bevölkerung in Deutschland zu ermöglichen.


Da die Konstruktion von Hosen im Hüft- und Beinbereich mit einer Weitenzugabe erfolgt, bestand ein weiteres Ziel darin, eine virtuelle „zweite Haut“ mit frei wählbarem Abstand zum Körper zu generieren. Diese „zweite Haut“ lässt sich durch definierte Parameter verändern und kann als Grundlage für die Konstruktion unterschiedlicher Hosenpass- und Beinformen genutzt werden.

Reale Anforderungen an Produkte dokumentiert

Die Produktentwicklung von Bekleidung erfordert umfassende Kenntnisse des Zielmarktes. Mit den Größentabellen speziell für Hosen und Röcke sowie deren daraus abgeleiteten Marktanteile stehen der Bekleidungsindustrie erstmals Informationen zur Verfügung, welche die realen Anforderungen des Produktes widerspiegeln. Die Körperformenvielfalt in den jeweiligen Größen wird reduziert und die Beschreibung der Konfektionsgrößen werden eindeutiger.


Zum einen stehen mit dem Projekt realistische Körperformen als Modellentwicklungsbasis zur Verfügung. Zum anderen können mit der 3-D-Konstruktion die menschlichen 3-D-Körperformdaten auch für die Schnittentwicklung erschlossen werden, verspricht der Forschungsbericht.

© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen