Österreich -

Forderungen des Wirtschaftskammerpräsidenten Aktionsplan für mehr Investitionen nötig

Leitl betont: „Um zusätzliche Beschäftigung zu schaffen UND die Arbeitslosigkeit zu senken, sind vor allem zusätzliche Maßnahmen in drei Bereichen nötig. Wir brauchen erstens einen Aktionsplan für mehr Investitionen, der die Einführung einer degressiven Abschreibung, die Anhebung der Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter auf 1.500 Euro, einen Investitionsfreibetrag und einen Beteiligungsfreibetrag für private Investoren in Höhe von 100.000 Euro umfasst.“

Weiters pocht der Wirtschaftskammerpräsident auf eine Reduktion von Körperschaftssteuer und von Lohnnebenkosten, die Erleichterung von Betriebsübergaben sowie Entlastungen bei den bürokratischen Belastungen der Unternehmen (z.B. Abschaffung des Kumulationsprinzips bei Verwaltungsstrafen, Vorrang für das Prinzip „Beraten statt Strafen“, Vereinfachungen beim Anlagenrecht).

Flexible Arbeitszeiten

Und nicht zuletzt würden flexiblere Arbeitszeiten (z.B. Stärkung der Gestaltungsmöglichkeiten bei Betriebs- und Einzelvereinbarungen) sowie eine aktivierende Arbeitsmarktpolitik helfen, gleichzeitig die Beschäftigung zu steigern und die Arbeitslosenzahlen zu senken.

Infos: www.wko.at

© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen