Verbände -

Gasversorgung "Bündnis Faire Energiewede": Jetzt auf Winter vorbereiten

Ohne Gas stehen viele Betriebe still – gerade in der Textilpflegebranche. Das Problem: Die Energiewende passiert nicht über Nacht. Damit Deutschland für den Ernstfall gewappnet ist, fordert das "Bündnis Faire Energiewende" die Bundesregierung zum Handeln auf. Denn: Nur mit der mittelständischen Industrie werde die Energiewende gelingen!

"Sollte die Gasversorgung in Deutschland rationiert werden, stehen flächendeckend Bänder und Maschinen still." Das betont Hauptgeschäftsführer der deutschen Textil- und Modeindustrie Uwe Mazura. Er spricht für das "Bündnis Faire Energiewende" und warnt: "Nahezu jede Produktgruppe mit Tausenden von Vorprodukten würde davon betroffen sein. Damit wird uns auch der Umbau unserer Wirtschaft weg von fossilen, hin zu erneuerbaren Energien nicht gelingen."

Bündnis fordert staatliche Entlastung

Bis ausreichend erneuerbare Energie zu bezahlbaren Preisen auf dem Markt ist, müsse der Gesetzgeber dafür sorgen, dass mittelständische Industriebetriebe in Deutschland überhaupt noch wettbewerbsfähig produzieren können. Mazura: "Es kann nicht sein, dass Unternehmen mit vollen Auftragsbüchern immer weiter in die roten Zahlen rutschen, weil die Energiepreise ihre Produkte unbezahlbar machen. Immer mehr Unternehmen geben auf, eine Entwicklung, die wir dringend stoppen müssen. Wir dürfen bei wichtigen Industrieprodukten nicht von anderen abhängig sein. Deshalb brauchen wir jetzt sofort bis Ende des Jahres eine Aussetzung aller staatlichen Zusatzbelastungen, damit die Unternehmen nach dieser Krise überhaupt noch am Leben sind."

Die Gas- und Strompreise werden in Deutschland durch Abgaben, Umlagen und Steuern erheblich verteuert und sind dadurch bereits seit langer Zeit nicht mehr international wettbewerbsfähig! Neben der vorübergehenden Aussetzung aller nationalen Zusatzbelastungen, die Mitbewerber in Europa und international nicht haben, muss deshalb ebenso über einen Industriestrom- und -gaspreis verhandelt werden, der wieder fairen Wettbewerb zulässt.

Energiewende betrifft mittelsändische Industrie

10.000 Unternehmen der mittelständischen Industrie in Deutschland mit einer Million Beschäftigte halten seinen Worten nach Tag für Tag die industriellen Liefer- und Wertschöpfungsketten am Laufen. Von Zulieferungen in der Textilpflegebranche oder der Automobilindustrie über den Medizin- und Gesundheitsbereich bis hin in die Umwelt- und Energietechnik; vom Windrad über Solardächer bis hin zur Wärmedämmung oder dem Bau von Biogasanlagen. Ohne die im "Bündnis Faire Energiewende" zusammengeschlossenen Branchen werde die Energiewende nicht gelingen. Das Bündnis mittelständischer Industriebranchen unterstützt deshalb nach eigenen Aussagen die Bemühungen der Bundesregierung, sich auf eine Gasmangelversorgung im Herbst und Winter dieses Jahres vorzubereiten.

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen