Verbände -

Tipp "E-Washboard": Schon angemeldet?

Das "E-Washboard" soll neue Kräfte schnell und einfach in die Grundlagen der Textilpflegebranche einführen. Seit August 2021 ist die neue Lernplattform, die der Deutsche Textilreinigungs-Verband in Zusammenarbeit mit weiteren europäischen Verbänden auf die Beine gestellt hat, online. Warum sich ein Blick in die virtuellen Kurse nicht nur für Anfänger lohnt.

Neues Personal zu finden, fällt immer schwerer. In vielen Textilpflegebetrieben fehlen derzeit Mitarbeitende und Auszubildenden. Oft sprechen Arbeitskräfte nur gebrochen Deutsch. An dieser Stelle setzt die neue Lernplattform "E-Washboard" an. Sie soll neue Kräfte systematisch in Abläufe einführen. In verschiedenen Kursen lernen Menschen ohne Erfahrungen in der Branche die Anforderungen an verschiedene Arbeitsstationen kennen – und das mehrsprachig z.B. in Deutsch, Englisch, Tschechisch, Niederländisch oder Französisch.

Onlinekurse: von Maschinenbeladung bis Finishing

19 Lerneinheiten stehen mittlerweile bereit. Diese umfassen neben branchenbezogenen Kursen über Kundenkommunikation oder über das Beladen einer Waschmaschine auch Lehrgänge zum Umgang mit Chemikalien. Kürzlich hinzugefügt wurde der Kurs " Pressen".

Wir freuen uns sehr, dass es in der Branche künftig ein niedrigschwelliges Lern-Tool gibt, das Spaß macht und in jede Hosentasche passt. Nicht nur für junge Menschen und unterwegs", sagte der stellvertretende DTV-Geschäftsführer und Projektverantwortliche Daniel Dalkowski anlässlich der Einführung der Plattform im August 2021. Inzwischen haben sich laut DTV mehr als 350 Nutzer und Nutzerinnen auf der Plattform registriert.

Textilpfleger lernen mobil und interaktiv

Neben der Desktopversion gibt es eine App – sowohl für Android- als auch für iOS- Smartphones. Die Nutzung via Smartphones berücksichtigten die Verbände nach eigenen Angaben besonders, so habe man beispielsweise Textpassagen kurzgehalten, damit sie selbst auf kleinen Displays leicht lesbar bleiben.

Neben erklärenden Texten sollen Grafiken und Videos die Inhalte vermitteln. In kurzen Videosequenzen berichten Betriebsmitarbeitende Details zu ihren Arbeitsstationen und erklären, welche Dinge dort zu beachten sind. Interaktive Elemente in Form von eingeblendeten Multiple-Choice-Fragen oder "Info-Punkten" mit weiterführenden Informationen lockern das Dargestellte auf. Lerneinheiten werden durch Quizze abgerundet. Das können Bilderrätsel, Lückentexte oder Multiple-Choice-Fragen sein. Ähnlich wie bei Onlinespielen sammeln Nutzer Erfahrungspunkte und klettern Level für Level nach oben.

"E-Washboard" wird weiterentwickelt

Die nun fertiggestellten Module dienen der Einstiegsqualifizierung. Die beteiligten Verbände planen bereits die nächsten Schritte: Neben inhaltlichen Erweiterungen könnten auch weitere Sprachversionen folgen. Darüber hinaus soll das "E-Washboard" für weitere Qualifikationsstufen ausgebaut werden. Künftig sollen auch komplexere Inhalte auf der Plattform vermittelt werden.

Mitwirken, aber wie?

Mitwirken kann daran laut DTV jeder oder jede Interessierte. Zu diesem Zweck bietet die Plattform beispielsweise einen Kurs an, der erklärt, wie man Inhalte für das " E-Washboard " erstellt. Das E-Learning Modul bietet eine kompakte Übersicht zu den Funktionen und Optionen der Lernplattform. So kann jeder für sich entscheiden, welche Lernmethoden zur Vermittlung der Inhalte eingesetzt werden sollen.

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen