Bildergalerie: Die Wäscherei Ullmer in der Coronakrise

Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
An der Mangel lässt sich der empfohlene Abstand von 2 Metern nur schwer einhalten. Die Mitarbeiter schützen sich daher mit Behelfsmasken und Handschuhen.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
Geschäftsführer Stephan Ullmer-Kadierka hat die Sicherheitsmaßnahmen für seine 450 Mitarbeiter erhöht: Pausen nehmen die Angestellten derzeit beispielsweise in Schichten.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
Auch in den Hallen geht der Schutz der Mitarbeiter vor: Wer mit Schmutzwäsche hantiert, trägt einen Overall über der Berufsbekleidung.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
Sicherheit geht vor: Im unreinen Bereich tragen alle Mitarbeiter Masken, Handschuhe und weiße Overalls.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
Auch an der Containerschleuse zeigen sich die erhöhten Maßnahmen. Die Rollwägen werden mit Handschuhen angefasst.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
Die Firma Ullmer wäscht Textilien, die Ärtze im OP benötigen. Für den Geschäftsführer Ullmer-Kadierka steht deshalb eine Einstufung als kritische Infrastruktur außer Frage. Und zwar für alle Betriebe, die für das Gesundheitswesen waschen.
Ein Blick in die Großwäscherei Ullmer
Bild: Ullmer
34 Lkws und drei Sprinter schmutzige Wäsche aus Kliniken und Altenheimen in fünf Bundesländer ab. Pro Tag legt die Flotte 5.000 Kilometer zurück.