Unternehmen -

Nachhaltigkeit Elis baut soziales und ökologisches Engagement aus

Über die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz (COP26) in Glasgow lässt sich streiten. Reichen die beschlossenen Selbstverpflichtungen oder sind die Verhandlungen ernüchternd? Ein Aspekt aber hat unbestritten eine Signalwirkung, nicht nur für die Textilpflegebranche: Der Textildienstleister Elis hat am COP26 teilgenommen. Welche Anstrengungen der Konzern in Sachen Nachhaltigkeit unternimmt.

Der Textildienstleister Elis hat an der UN-Klimakonferenz teilgenommen, teilte das Unternehmen nun mit. Die 26. jährliche UN-Klimakonferenz (COP26) fand vom 31. Oktober bis 15. November in Glasgow, Schottland statt und folgt auf den jüngsten Bericht weltweit führender Klimaforscher. Im IPCC-Bericht (Intergovernmental Panel on Climate Change) forderte der Rat im August sofortige Klimaschutzmaßnahmen, um den unumkehrbaren Klimawandel abzuschwächen. Neben Regierungsvertretern und Nichtregierungsorganisationen beteiligten sich weltweit führenden Unternehmen aus verschiedenen Bereichen wie z.B. Technologie an den Gesprächen.

Deshalb hat Elis an UN-Klimakonferenz teilgenommen

Mit seiner Teilnahme an der COP26 unterstreicht Elis nach eigenen Angaben sein Engagement für Nachhaltigkeit. Es sei nicht die erste Initiative, die der Konzern unterstützt. Schon vor der UN-Klimakonferenz habe sich das Unternehmen mehreren Initiativen zum Thema Klimaschutz angeschlossen, beispielsweise der Initiative "Ambition 4 Climate" und dem "French Business Climate Pledge". Zudem würden sich einige Tochtergesellschaften zu "Netto-Null-Emissionen" verpflichten, Elis UK bis zum Jahr 2045 und Elis Schweden bis 2035.

"Unsere Kreislaufwirtschaft sieht eine maximale Nutzung von Produkten und eine Verringerung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen vor", sagt Xavier Martiré, CEO von Elis.  "Wir sind davon überzeugt, dass diese eine Schlüsselrolle zur Bewältigung der endlichen planetarischen Ressourcen und der aktuellen ökologischen Herausforderungen, insbesondere des Klimawandels, spielt."

Das Nachhaltige Engagement von Elis

Elis unterzeichnete darüber hinaus am 9. November 2021 seinen ersten an Nachhaltigkeit gebundenen Kreditrahmen über 900 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Das läuft in der Praxis so ab: Die Fazilität, sprich die Zahlungsbedingungen, sind an das Erreichen jährlicher Ziele im Bereich Corporate Social Responsiblity (CSR) gekoppelt. Als Kennzahlen dienen u.a. Wasserverbrauch und Geschlechtervielfalt, die im Mittelpunkt der ESG-Strategie (zu Deutsch: Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) des Konzerns stehen. Damit demonstriere das Unternehmen laut Martiré, dass der nachhaltige Ansatz vollständig in das Elis-Betriebsmodell und dessen Finanzpolitik eingebettet sei. Und. "Diese Refinanzierung stärkt das bereits sehr solide Liquiditäts- und Kreditprofil der Gruppe."

Elis: CSR-Programm bis 2025

Im Jahr 2020 veröffentlichte Elis sein neues CSR-Programm bis 2025. Folgende Punkte beinhaltet die Strategie:

  • Der CO2-Ausstoß soll in den Betrieben bis zum Jahr 2025 im Vergleich zu 2010 um 20 Prozent gesenkt werden.
  • Die thermische Energieeffizienz der europäischen Niederlassungen soll bis zum Jahr 2025 im Vergleich zu 2010 um 35 Prozent verbessert werden.
  • Die Fahrzeugflotte soll weniger Emissionen ausstoßen.
  • Pro Produktfamilie soll mindestens ein nachhaltiges Produkt eingeführt werden und 80 Prozent aller Textilien recycelt werden können.

Das hat Elis nach eigenen Angaben bereits erreicht:

  • Emissionsintensität wurde um 12 Prozent verringert.
  • Die thermische Energieeffizienz um 18 Prozent verbessert.
  • Der Fuhrparks wurde durch Fahrzeuge mit alternativer Antriebstechnik erweitert und ein Tool zur Optimierung der Lieferrouten entwickelt.
  • 65 Prozent der Textilabfälle werden recycelt und neue Recycling-Ströme fortgesetzt.
  • Nach eigenen Angaben baut Elis zudem die Nutzung erneuerbarer Energien weiter aus, z.B. mit Biomasse in Südamerika oder Solarpaneelen in Europa. Über 81 Niederlassungen verfügen bereits über die ISO 50001-Zertifizierung für Energiemanagement, so der Konzern.

So helfen Miettextilien der Umwelt

Elis vermietet Textilien und schafft so ein Geschäftsmodell, das den Prinzipien der ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft entspricht. Indem die Verwendung von Produkten nicht deren Besitz verkauft wird, lasse sich der Nutzungszyklus ausdehnen, so z.B. durch professionelle Textilpflege, Reparaturen und Recycling.

  • Wer wiederverwendbare Krankenhaustextilien statt Einwegprodukte verwendet, reduziert laut Elis um 32 Prozent an Emissionen im Vergleich zu Wegwerfartikeln. Der Wert könne sich je nach Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs auf bis zu 62 Prozent erhöhen.
  • Wer Handtuchspendern mit Baumwolle verwendet, reduziere die Emissionen um bis zu 29 Prozent im Vergleich zu Einwegspendern mit Papierhandtüchern.  

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen