Nachrichten -

GINETEX Neue Studie zeigt: Wenige Verbraucher verstehen Waschsymbole

Eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage zu Pflegekennzeichnungen zeigt: Abgesehen von Symbolen für Bügeln und Waschen verstehen nur wenige Verbraucher Pflegehinweise. So kennen nur 28 Prozent der befragten Europäer das Zeichen für Bleichen.

Den Europäern ist die Langlebigkeit ihrer Textilien wichtig. Das zeigt eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage der International Association for Textile Care Labelling (GINETEX). Die Studie zeigt aber auch: Viele Verbraucher kennen sich kaum mit Waschsymbolen aus. Befragt wurden je 1.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren aus sieben europäischen Ländern: Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien, Schweden, Tschechien und Spanien.

Verbraucher finden Pflegesymbole wichtig

Laut GINETEX achten rund 70 Prozent der Europäer auf Pflegehinweise der Hersteller. Zwischen den Ländern bestehen diesbezüglich große Unterschiede: Während 78 Prozent der Schweden den Instruktionen folgen, sind es in Frankreich nur 71 Prozent. Großbritannien kommt lediglich auf 64 Prozent. Auf die Frage, warum sie den Symbolen folgten, antworteten zwei von drei Verbrauchern, dass sie die Bekleidung möglichst lange nutzen wollten. Das zeigt: Die Europäer eint der Anspruch an eine Langlebigkeit ihrer Textilien. Rund acht von zehn Europäern (82 Prozent) halten Pflegeetiketten für sinnvoll – Tschechien, Italien und Schweden stechen an dieser Stelle besonders positiv heraus.

Für eine große Mehrheit der Europäer spielen außerdem die Labels eine Rolle beim Kauf: 75 Prozent würden laut eigener Aussage keine Bekleidung ohne Etikett kaufen. Besonders die Deutschen und die Briten hängen an den Pflegesymbolen, hier sind es ganze 83 Prozent. Einen ersten Blick auf die Pflegeetiketten werfen die Europäer beim ersten Waschen oder direkt beim Kauf: In Deutschland sehen 33 Prozent beim Kauf auf das Label, in Italien und Schweden warten dafür mehr als 50 Prozent auf die erste Wäsche.

Bruchteil kennt Symbol für professionelle Reinigung

Ob die Verbraucher verstehen, was sie auf der Pflegekennzeichnung lesen, steht laut der Studie auf einem anderen Blatt Papier: Während 98 Prozent das Symbol für Bügeln und 89 Prozent das Zeichen für Waschen kennen, zeichnet sich für die restlichen Etiketten ein anderes Bild: Nur 28 Prozent der Befragten kennen das Symbol für Bleichen, 24 Prozent kennen das Symbol für Trocknen und lediglich 15 Prozent erkennen, wenn das Bekleidungsstück in die professionelle Reinigung gehört. Allerdings zeigte die Studie auch, dass sich die Europäer bei Unkenntnis zu helfen wissen: 49 Prozent suchen im Internet nach der Bedeutung von Pflegekennzeichnungen.

Die Umfrageergebnisse spiegeln auch den gesellschaftlichen Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit wider: Nur sieben Prozent der Befragten werfen laut eigenen Angaben nicht mehr gewollte Bekleidung weg, 75 Prozent entscheiden sich hingegen für eine Spende – 32 Prozent davon wiederum spenden an Vereinigungen, 13 Prozent an Verwandte und 50 Prozent bringen die Textilien zu Altkleider-Containern. In Deutschland entscheidet sich mit 52 Prozent der größte Prozentsatz aller Europäer für die Altkleiderspende. Laut GINETEX sei es vor diesem Hintergrund besonders wichtig, die Pflegekennzeichnungen nicht zu entfernen, wie es momentan 68 Prozent der Europäer täten.



Verwandte Inhalte
© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen