Österreich -

Renate Scheichelbauer-Schuster ist zuversichtlich für drittes Quartal Handwerk mit ersten Anzeichen der Erholung

Zarter Aufwärtstrend bei Konjunkturzahlen

Zu den Konjunkturzahlen betonte Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria, dass im 1. Quartal 2016 die Auftragseingänge bzw. Umsätze noch um 1,4 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres lagen. „Im 2. Quartal haben sich die relativ optimistischen Erwartungen der Unternehmen aus dem Vorquartal bestätigt und das Stimmungsbarometer verbesserte sich merkbar. Das ist ein gutes Zeichen; dieser Trend sollte sich über den Sommer hin verfestigen. Was aber insbesondere der Bau- als auch der ­Baunebenbereich für Herbst und Winter benötigt, ist eine Umsetzung des Wohnbaupakets“, betonte der Experte. Verglichen mit dem Vorjahr ist der Anteil der Betriebe mit einer guten Geschäftslage von 16 auf 21 Prozent gestiegen, während der Anteil der Betriebe mit schlechter Geschäftslage von 29 auf 25 Prozent zurückgegangen ist. Zufrieden zeigten sich vor allem größere Gewerbe- und Handwerksbetriebe mit mehr als zehn Beschäftigten. Die investitionsgüternahen Branchen meldeten eine durchschnittliche Erhöhung des Auftragsbestandes um 1,7 Prozent. Besonders erfreulich ist laut WKÖ die positive Entwicklung großer, beschäftigungsintensiver Berufsgruppen wie beispielsweise Metalltechniker (+12,5 Prozent), Installateure (+10,4 Prozent), Handwerker im Baugewerbe (+3,6 Prozent) und Tischler (+2,8 Prozent). Auch im konsumnahen Bereich verlief das 2. Quartal deutlich besser als im Vorjahr. Insbesondere Friseure, das Nahrungs- und Genussmittelgewerbe, Mechatroniker und Bäcker verzeichneten mehrheitlich Umsatzzuwächse.

© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen