Unternehmen -

Nachhaltigkeit Hawo Teil der WIN-Charta

Seit April 2021 ist Hawo aktives Mitglied der WIN-Charta und verpflichtet sich mit weiteren Unternehmen aus Baden-Württemberg zur Nachhaltigkeit. Die Initiative besteht seit 2010 – mittlerweile gibt es knapp 230 Mitglieder.

Nachhaltiges Wirtschaften soll zum Markenzeichen für Baden-Württemberg werden. So steht es im aktuellen Koalitionsvertrag des Landes. Wichtiger Impulsgeber ist die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie. Als einziges Bundesland bietet Baden-Württemberg mit der WIN-Charta ein System, das vor allem kleinen und mittleren Unternehmen ein gut umsetzbares und transparentes Nachhaltigkeitsmanagement bietet. Aber auch Weltkonzerne mit Sitz in Baden-Württemberg sind Teil der WIN-Charta, die u.a. die Anforderungen an die sogenannte CSR-Richtlinie der Europäischen Union für die Nachhaltigkeitsberichterstattung erfüllt. Auch Nachhaltigkeitsberichte nach den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) oder des deutschen Nachhaltigkeitskodexes (DNK) können in die WIN-Charta-Berichte integriert werden.

Zwölf Leitsätze bilden die Grundlage der WIN-Charta. Inhaltlich decken diese die drei Säulen der Nachhaltigkeit ab, bestehend aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales. Zudem stehen die zwölf Leitsätze der WIN-Charta für gemeinsame Grundwerte und bieten Orientierungspunkte für die Umsetzung auf regionaler und lokaler Ebene.

Hawo schließt sich der WIN-Charta an

Siegel WIN-Charta

Wie das Familienunternehmen Hawo aus dem Neckar-Odenwald-Kreis mitteilt, setze man schon seit mehreren Jahren erfolgreich ein eigenes Nachhaltigkeitskonzept um. Dieses basiere unter anderem auf dem Concept Zero, das bedeutet, das Unternehmen will ab dem Jahr 2022 100 Prozent plastikfrei arbeiten, sowie dem Mobilitätskonzept planE. Angefangen bei der Produktion des eigenen Stromes bis hin zu damit betriebenen E-Fahrzeugen für den innerbetrieblichen Transport zwischen den beiden Standorten Obrigheim und Mosbach, trägt dieses Konzept erheblich zur Reduzierung des CO2-Fußabdruckes bei, so das Unternehmen. "Ich bin froh, dass sich unsere bisherigen Bestrebungen nach nachhaltigem Wirtschaften und Handeln in den zwölf Leitsätzen der WIN-Charta fast eins zu eins wiederfinden. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und zusammen mit den anderen Mitgliedsunternehmen viel für unsere Umwelt und den Standort Baden-Württemberg tun können", führt Christian Wolf, Geschäftsführer des Familienunternehmens aus.

Die WIN-Charta-Mitglieder setzen Nachhaltigkeit nicht nur intern um, sondern unterstreichen mit nachhaltigen innovativen Produkten und Dienstleistungen das Potenzial des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg. Als Beispiel nennt Christian Wolf neue, nachhaltige Verpackungskonzepte die sein Unternehmen im November 2020 auf den Markt gebracht hat und von denen eines bereits nach wenigen Wochen für den German Innovation Award nominiert wurde. Das Verbrauchsmaterial ORGANIX sei zu 100 Prozent plastikfrei und könne auf dem Heimkompost entsorgt werden.

Dank der jährlich veröffentlichten Berichte haben die WIN-Charta-Mitglieder die Möglichkeit, ihr nachhaltiges Engagement glaubwürdig und überprüfbar nach außen zu kommunizieren.

© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen