Veranstaltungen -

Internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien 2019 Heimtextil 2019: Nachhaltigkeit und erholsamer Schlaf standen im Fokus

Vom 8. bis 11. Januar 2019 fand in Frankfurt am Main die Heimtextil statt, eine der größten internationalen Fachmessen für Wohn- und Objekttextilien. Rund 67.500 Besucher kamen – ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Neben textilen Neuheiten drehte sich die Veranstaltung v.a. um Themen wie die Unsicherheit im Handel, nachhaltige Textilien und der Schlaf der Zukunft.

3.025 Aussteller aus 65 Ländern kamen zur Heimtextil 2019, der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien, die vom 8. bis 11. Januar 2019 stattfand. „Rund 67.500 Besucher sorgten für eine geschäftige Stimmung in den Hallen – trotz eines leichten Rückgangs bedingt u.a. durch erschwerte Anreisebedingungen aufgrund der Unwetter im Alpenraum und Flughafenstreiks in Deutschland“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zum Vergleich: 2018 nahmen noch 2.975 Aussteller und 68.584 Besucher am Event in Frankfurt am Main teil.
 
Auch für Wäschereien und Textilserviceunternehmen war die Heimtextil ein Anhaltspunkt, was bei Flach-, Bett- und Tischwäsche im Kommen ist. Ein Thema, das laut Messe Frankfurt alle Anwesenden beschäftigt hat, war die konjunkturelle Lage. Eine weitere Herausforderung bestehe im Wandel des Handels. Steigende Umsätze und Umsatzanteile im Onlinehandel ständen den Bemühungen des stationären Einzelhandels entgegen, die innerstädtischen Geschäfte aufrechtzuerhalten. Dementsprechend habe die Messe vielfältige Perspektiven und Inspirationen bieten wollen, erklärte Braun.

Kernthema: Nachhaltig produzierte Textilien

Ein Ausrufezeichen will die Heimtextil in puncto Nachhaltigkeit gesetzt haben. Grund war u.a. die Weltklimakonferenz in Kattowitz, bei der im Dezember letzten Jahres das erste weltweite Klimaschutzabkommen der Textilbranche von 40 führenden Modeunternehmen, Organisationen und Verbänden unterzeichnet wurde. Viele Aussteller zeigten hierzu Lösungsansätze, z.B. im Recycling von PET-Flaschen und Ozeanplastik sowie im Einsatz von zertifizierten Naturmaterialien.

„Nachhaltigkeit war für uns das Thema auf der diesjährigen Heimtextil. Große Medien haben uns besucht und der Messerundgang ‚Green Tour‘ machte bei uns Station. Wir haben u.a. unsere erste vegane Bettdecke und faire Seidenprodukte vorgestellt – alles zu 100 Prozent in Österreich produziert“, sagt Denise Hartmann, Marketingverantwortliche bei Hefel Textil. Auch die Themen Wasserverbrauch in der Textilindustrie sowie Mikroplastik traten laut Veranstalter in den Vordergrund. So waren im Ausstellerverzeichnis „Green Directory“ rund 150 fortschrittlich arbeitende Unternehmen mit nachhaltig produzierten Textilien gelistet. Ergänzt wurde das Angebot um eine eigene Vortragsreihe sowie themenspezifische Rundgänge.

Heimtextil 2019

Produkte rund um den guten Schlaf

Noch immer wird der erholsame Schlaf vernachlässigt. Auf der Heimtextil wurden deshalb Produkte vorgestellt, die den Menschen beim Sensibilisieren und Analysieren seines Schlafverhaltens unterstützen sollen. Rund um die neu konziperte Halle 11.0 und im angegliederten Vortragsareal „Sleep! The Future Forum“ erlebten Vertreter der nationalen und internationalen Bettenbranche Produktvorstellungen und Redebeiträge rund um das Thema Schlaf.
 
Im Zuge eines neuen Messekonzepts weitete die Heimtextil ihr Produktspektrum über das komplette Messegelände aus und bezog auch die neue Halle 12 mit ein. Hier präsentierten sich internationale Unternehmen aus dem Segment „Bed & Bath Fashion“. Weitere Schwerpunkte der Messe waren neben einer Trendschau das Objektgeschäft, insbesondere im Bereich Hotellerie und Hospitality, Deko- und Möbelstoffe, Digitaldrucklösungen sowie Tapeten. Die nächste Heimtextil in Frankfurt am Main – die 50. Ausgabe – findet vom 7. bis 10. Januar 2020 statt.

© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen