Österreich -

Bundessparte Gewerbe und Handwerk der WKÖ Hoffnung auf Rückenwind durch „rote Null“

3 Mega-Maut und fehlende Konjunktur-Stimmungsmacher: Die Situation für das österreichische Gewerbe und Handwerk könnte besser sein. Trotzdem sind die Betriebe dank einer „roten Null“ im vergangenen Jahr weiter optimistisch.

„Vor dem Hintergrund einer nominell bereinigten roten Null für das Gesamtjahr 2015 hoffen wir auf Rückenwind. Denn anstatt die Konjunktur mit geeigneten Maßnahmen zu unterstützen, werden mit der Diskussion rund um die Mega-Maut den Betrieben weitere Hindernisse vor die Füße gestellt“, betonte die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster. Am Ende des ersten Quartals des neuen Jahres seien dringend notwendige Konjunkturimpulse wie der Handwerkerbonus, der gerade kleinen und mittleren Betrieben wichtige Aufträge gesichert habe,  weiterhin nicht in Sicht. „In Sachen Unternehmerfreundlichkeit ist die Stimmung bei den Betrieben schlecht, gleichzeitig zeigen sie sich aber optimistisch, dass 2016 besser als die beiden Vorjahre wird“, so Scheichelbauer-Schuster. „Das heißt, der Handwerkerbonus muss so rasch wie möglich umgesetzt werden, damit die Betriebe noch vor dem Sommer wichtige Impulse erhalten.

© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen