Betrieb -

Kuriose Fundstücke in der Textilreinigung Wie kommt die Kartoffel in die Wäscherei?

Ups, da war wohl noch etwas in der Hosentasche! In der professionellen Textilpflege werden Taschenfunde aber nicht mitgewaschen, sondern bei der Eingangskontrolle aussortiert. Dabei kommen kuriose Dinge heraus: Vom Gebiss bis zu Kartoffeln. Unsere Leser haben mit uns ihre unterhaltsamsten Fundstücke geteilt.

Wie kommt eine Kartoffel in die Textilreinigung? Das hat sich auch die Wäscherei und Textilreinigung Kraft aus Lorch auf ihren Social-Media-Kanälen gefragt und dazu Fotos einer schönen, großen Kartoffel inmitten von zu reinigenden Textilien gepostet.

In der professionellen Textilpflege landen täglich Millionen von Bekleidungsstücken. In Taschen von Jacken, Hosen, Mänteln, Kasacks, Röcken oder Kitteln vergessen die Trägerinnen und Träger immer wieder kleine oder größere Dinge. Zuhause würden diese wahrscheinlich unbemerkt in der Waschmaschine landen - und entweder dabei kaputt gehen, für Fussel sorgen (Taschentücher oder Tempos in der Waschmaschine hatte wahrscheinlich jeder schon mal) oder sogar die Maschine und andere Wäscheteile beschädigen.

Bei den Profis in Textilreinigung, Wäscherei und Textilservice gibt es vor der Reinigung eine Eingangskontrolle, damit das nicht passiert. Dabei werden u.a. die Taschen der Textilien durchsucht. In großen Industriebetrieben, die z.B. Wäsche aus Krankenhäusern bearbeiten, kommen mittlerweile Roboter zum Einsatz. Via Röntgentechnik wird analysiert, ob bzw. welche Gegenstände in den Textilien vergessen wurden: Vom Stethoskop über Kugelschreiber bis zum Skalpell oder Spritzen. Gerade bei spitzen, scharfen Gegenständen kann das für Mitarbeitende in Wäscherei und Reinigung gefährlich werden. Dank Röntgenbild wissen sie, wo Gefahr lauert und können entsprechend vorsichtig beim Aussortieren sein.

Bild ohne Titel - 122729

Aber auch in Bekleidung von Privatleuten, die professionell aufbereitet werden soll, kann ein vergessener Kugelschreiber üble Folgen haben: Verteilt er sich auf der ganzen Wäscheladung (Charge), ist diese kaum mehr zu retten. Viele kleinere Dinge, die nicht sofort vom Personal entdeckt werden, landen auch im Filter der Maschine. Dabei sind auch oft Münzen.

Was tun, wenn Geldscheine in der Waschmaschine gelandet sind?
Ob der Schein noch zu gebrauchen ist, auch wenn z.B. ein Teil fehlt und was die Bundesbank dazu sagt, erfahren Sie im Artikel "Geldschein in der Waschmaschine mitgewaschen - was tun?"

Von Sexspielzeug bis Lachsfilet

Und was finden Textilpflegebetriebe außer Kugelschreibern und Geld in Hosentaschen & Co.?

Das wollten wir von unseren Fans auf Facbook, Instagram, Twitter und LinkedIn wissen. Und haben unterhaltsame Antworten bekommen. Wir haben gefragt: Welche kuriosen Fundstücke gab es bei euch schon bei der Eingangskontrolle?

Wäscherei & Textilreinigung Kraft:
"Was macht diese Kartoffel hier?! 🤷🏻‍♂"️ Außerdem wurde eine wohl ziemlich harte Breze gefunden, wie der Klopftest im Instagram-Video zeigt.

Torsten Matusch:
"Gebisse, Drogen, Stärkungspillen, Geldscheinrollen…. Man könnte noch einen Nebenhandel eröffnen… wäre vielleicht spgar einträglicher als unser Gewerbe bisweilen… 🙄

Sven Stieglitz:
" Mein Highlight war vor ein paar Monaten 4,2 Kilo frisches Lachsfilet 😒 Es war so ekelhaft 🤢😂"

Thomas Busch:
"Wir hatten schon alles in der Wäsche, ein Sack Kartoffeln, Besteck, kerzenständer Kerzen kulli, Kleingeld, Taschentücher, Masken, Einkaufszenttel, Verträge, Mahnungen, Rechnungen Aschenbecher voll und leer und noch einiges mehr."

Michael Finkeldey:
"Na, wenn ich die ganzen Einstecktücher sehe, denke ich nicht an kuriose Fundstücke, sondern an mangelnde Kennzeichnung der Kundengarderobe."

Alexander Tauschel:
" Unvorstellbar😱 aber bei uns war es ein Sex-Spielzeug 🍆😂😂 In der Bettwäsche eines Boarding-Hauses. Unsere Mädels haben sich köstlich amüsiert. Es hat sich aber keine Eigentümerin gemeldet 😉😂"

Geschichten dahinter

Wie kommt also die Kartoffel oder andere Kuriositäten in Wäscherei, Textilreinigung oder Textilservicebetrieb? Über die Geschichten dahinter kann man nur spekulieren. Vermisst werden die in den Textilien vergessenen Sachen wohl nur selten. Wer etwas vermisst, kann aber beim Dienstleister nachfragen. Die Profis heben die Dinge (soweit nicht verdorben/verderblich oder gefährlich) auf, um sie an die Besitzer zurückzugeben.

Und was haben Sie schon kurioses in den Taschen von Kunden gefunden? Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen