Österreich -

#teamwirtschaft Neue Köpfe und langjährige Erfahrung

Harald Mahrer, neuer Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, wünscht sich für den Erfolg Österreichs eine starke Wirtschaft sowie eine starke gesellschaftliche Mitte. Nun hat er sein #teamwirtschaft präsentiert. Mit dabei sind nicht nur neue Köpfe, sondern auch langjährige Kompetenzträger.

„Ich präsentiere Ihnen heute ein buntes und diverses Team, denn genauso bunt und unterschiedlich ist die österreichische Wirtschaft“, sagte Wirtschaftskammer-Österreich-Präsident Harald Mahrer anlässlich der Vorstellung seines neuen sogenannten #teamwirtschaft. So wie die Unternehmenslandschaft aus großen und kleinen Betrieben besteht, aus Start-ups und alteingesessenen Familienbetrieben, setzt sich auch Mahrers Team aus neuen Köpfen und langjährigen Kompetenzträgern zusammen. „Frischer Wind kombiniert mit langjähriger Erfahrung ist das, was Österreich braucht“, betonte Mahrer.

Neuer Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) wird Karlheinz Kopf. Der gebürtige Vorarlberger bringt viel wirtschaftspolitische Erfahrung mit: Kopf war zweiter Präsident des Nationalrats und Klubobmann der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) sowie Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes. Außerdem ist er selbst Unternehmer. Ihm zur Seite stehen künftig zwei Stellvertreter: Der bisherige WKÖ-Generalsekretär Herwig Höllinger sowie Mariana Kühnel, die Mahrer neu ins Team holte. „Bei Mariana Kühnel ist es mir gelungen, sie für eine Tätigkeit in der Wirtschaftskammer zu gewinnen, obwohl sie bisher bei einem der führenden österreichischen Unternehmen, der Erste Group Bank, beschäftigt war. Auch wegen der oft schwierigen Finanzierungssituation bei Klein- und Mittelbetrieben brauchen wir Finanzkompetenz“, sagte Mahrer. Außerdem habe Kühnel EU-Erfahrung, weshalb sie für die EU-Koordination, für Bildungspolitik sowie Zukunftsprojekte und Services (Außenwirtschaft, Innovationsagentur und Qualifikationsoffensive) zuständig sein werde. Herwig Höllinger, der Generalsekretärstellvertreter bleiben wird, habe sich bisher in allen juristischen Fragen verdient gemacht. Seine Schwerpunkte werden daher die Bereiche interne Services der WKÖ (Personal und Finanzen) sowie Reformen sein. Karlheinz Kopf – er ist auch Finanzsprecher der ÖVP im Parlament – übernimmt die Gesamtkoordination: von der Standortpolitik und der Interessenvertretung über die Sozialversicherung bis hin zur Sozialpartnerschaft.

Das #teamwirtschaft

Da WKÖ-Präsident Mahrer zugleich Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes ist, ist auch dieser stark ins #teamwirtschaft eingebunden. Die Führungspersönlichkeiten sind dabei Wirtschaftsbund-Generalsekretär René Tritscher und die stellvertretende Generalsekretärin Carmen Jeitler-Cincelli. Tritscher ist für die Leitung der Interessenpolitik und die politische Steuerung zuständig. Jeitler-Cincelli, die Ende 2017 neu in den Nationalrat einzog, wird sich vor allem um Zukunftsthemen und gesellschaftliche Innovationen kümmern. Für eine starke Achse im Parlament soll außerdem Peter Haubner sorgen. Der Nationalratsabgeordnete, der von 2008 bis 2017 Wirtschaftsbund-Generalsekretär war, ist nicht nur Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Parlament, sondern auch Obmann der Arbeitsgruppe der Wirtschaftsbund-Abgeordneten in Nationalrat und Bundesrat. Auch er gehört dem #teamwirtschaft an.

Allen Mitgliedern des Teams in Wirtschaftskammer, Wirtschaftsbund und Parlament gemeinsam sind Mahrer zufolge drei Eigenschaften: „Entscheidende Auswahlkriterien waren für mich, dass die handelnden Personen Leidenschaft, Kompetenz und Exzellenz mitbringen“, so der WKÖ-Chef. „Uns geht es um den Wettbewerb der besten ­Ideen. Wir übernehmen umfassend ­Verantwortung, denn wir schauen auf Österreich“, betonte der WKÖ-Präsident zum Abschluss.

www.wko.at

© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen