Textilien -

Hohensteiner Institute Neues Prüfverfahren für antimikrobielle Textilien

Geruchsstopper, Frischeeffekt oder Anti-Smell: es gibt Textilien, die genau das leisten sollen. Aber können sie ihren Versprechungen wirklich gerecht werden? Um das beantworten zu können, haben die Hohensteiner Institute nun ein Prüfverfahren entwickelt.

Das Team um Dr. Dirk Höfer vom Institut für Hygiene und Biotechnologie hat ein zweistufiges Prüfverfahren entwickelt, mit dem die Wirksamkeit von antimikrobiellen Textilien hinsichtlich der Reduzierung des Schweißgeruchs qualitativ und quantitativ beurteilt werden kann.

Die Kombination aus Untersuchungen an Zellkulturen in Verbindung mit der GC/MS-Analyse (Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung) und Trageversuchen liefert dabei wissenschaftlich fundierte Ergebnisse mit denen sich die Marketingaussagen der Hersteller neutral belegen lassen.

© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen