Textilien -

Hohenstein Institute Neues Qualitätslabel "Hausstaub- und Milbenbarriere"

Spezielle Matratzenüberzüge, sogenannte Encasings, sollen Abhilfe bei Hausstaubmilbenallergie schaffen. Die Hohenstein Institute haben hierfür ein Qualitätslabel anhand eines neuen Versuchsansatzes entwickelt.

Bei Untersuchungen am Fachbereich Hygiene, Umwelt & Medizin an den Hohenstein Instituten in Bönnigheim wurden nun Überzüge mit einem neuen Versuchansatz geprüft. Der Encasingtest simuliert dabei die Bewegungen des Schläfers über die gesamte nächtliche Schlafphase. Zugleich setzen die Wissenschaftler für den Test auf Allergendichtigkeit echten Milbenkot aus einer Haustaubmilbenzucht ein und verzichten damit auf die sonst üblichen synthetischen Partikel, die lediglich die größeren Kotpartikel simulieren.


Die Wissenschaftler loben die geprüften Materialien ab sofort mit einem neuen Qualitätslabel "Geprüfte Qualität – Hausstaub- und Milbenbarriere" aus. Nur solche Encasings erhalten das Label mit einer Leistungsnote, die nachweislich das Milbenallergen „Der P1“ so effektiv vom Schläfer fern halten, dass die Sensibilisierungsschwelle nicht erreicht wird und zwar über die gesamte Schlafphase.


Allergiker sollen damit eine verlässliche Entscheidungshilfe bei der Auswahl eines medizinisch geprüften Matratzenbezugs erhalten. Auch das Gaststättengewerbe kann nun eine allergikergeeignete Bettware kennzeichnen, die einer laut Hohenstein realitätsgetreuen und günstigen Prüfung Stand hält.


Mehr dazu lesen Sie in der Mai-Ausgabe von RWTextilservice mit dem Themenschwerpunkt "Flachwäsche, Gewebe und OP-Textilien, Inkontinenzunterlagen".

© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen