Betriebspraxis -

Arbeitsschutz in Wäscherei- und Reinigungsbetrieben Praxisnah und rechtssicher

Arbeitsschutz ist die Kombination aus Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und ist der Gesetz­gebung nach eine klare Führungsaufgabe. Besondere Gefährdungen lauern in Wäscherei- und Textil­reinigungsbetrieben – für den Mitarbeiter als auch für den Unternehmer. Die dauerhafte Erhaltung der Arbeitskraft und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter steht im Vordergrund aller Maßnahmen.

Der Arbeitsschutz ist eine gar nicht so einfache Angelegenheit: Das duale Arbeitsschutzsystem, also die Kombination aus staatlichem Recht und autonomen Recht der Unfallversicherer, regelt die Anforderungen an Betriebe im Bereich Arbeitsschutz in Deutschland durch die Veröffentlichung von Gesetzen, Verordnungen und dem Regelwerk der Unfallversicherer. Ziel ist vorrangig der Schutz der Mitarbeiter vor Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz durch die Auswahl geeigneter Arbeitsschutzmaßnahmen. Für die Nichteinhaltung von Arbeitsschutzvorschriften haftet der Unternehmer.

Da die Vorschriften zum Thema betrieblicher Arbeitsschutz sehr umfangreich und nicht immer leicht verständlich formuliert sind und zudem ständigen Änderungen und technischen Trends unterliegen, ist es durchaus sinnvoll, sich in bestimmten Bereichen durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit (Fasi) und einen Betriebsarzt beraten zu lassen. Wichtig zu wissen: Die Pflicht zur Bestellung einer Fasi und eines Betriebsarztes ist im Arbeitssicherheitsgesetz verankert und greift bereits ab einem Mitarbeiter. Dabei unterscheiden sich die Betreuungsmodelle, abhängig von der Mitarbeiterzahl (siehe Kasten Betreuungsmodelle).

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen