Nachrichten -

Saier Dosiertechnik GmbH Revolution in der Zentraldosierung?

Die in Freiburg im Breisgau im Dreiländereck ansässige Saier Dosiertechnik GmbH hat in den vergangenen Jahren nach einer neuen Möglichkeit gesucht, um das Dosieren von Flüssigwaschmitteln sicherer, effizienter und wirtschaftlicher zu machen. Der Dosierpumpen-Spezialist präsentiert nach langjähriger Forschung und Entwicklung nach eigenen Angaben nun eine revolutionäre Lösung: das "SAIER MPX Multidosing System".

Beim Waschen von Textilien ist, nicht nur in Zeiten der aktuellen Corona-Pandemie, ein hygienisches Waschergebnis das entscheidende Kriterium. Neben der Auswahl der Waschmaschine ist eine exakte und leistungsfähige Dosieranlage dabei ein ausschlaggebendes Kriterium. Bei Flüssigwaschmittel-Zentraldosiersystemen werden meist für jedes Behandlungsmittel Einzeldosierpumpen nebeneinander aufgereiht und in der Nähe der Waschmaschine an die Wand montiert. Bei mehr als einer Waschmaschine in einem Raum sind dann oft dutzende Pumpen montiert.

Da die Pumpen teils aggressive Chemikalien (alkalisch bis sauer) fördern und permanent mit dem Behandlungsmittel in Kontakt stehen, müssen sie auch in regelmäßigen Abständen gewartet und einem professionellen Kundendienst-Service unterzogen werden. Der chemische Angriff auf Komponenten, Verkalkung und Wasserdruckabhängigkeit erzeugt ungenaue Dosierungen und permanent steigende Betriebs- und Wartungskosten.

Michael Saier

Saier Dosiertechnik: 10 Jahre Entwicklungszeit

Die Saier Dosiertechnik GmbH hat das neue System erstmals 2019 auf der Messe CMS in Berlin vorgestellt. Es wurde seither ständig weiterentwickelt und ist mittlerweile in bereits deutlich 4-stelliger Stückzahl in Zentraleuropa verkauft worden. Damals hat Firmeninhaber Michael Saier seine neueste Entwicklung der Fachwelt zur Begutachtung freigegeben und seither sehr viele weitere Verbesserungen in die Technologie von damals einfließen lassen, um nun im Jahr 2022 voller Stolz sagen zu können: "Ja, es hat sich gelohnt in diese neue Technologie zu investieren."

Dabei hatte das MPX, so wie es heute eingesetzt wird, wie viele andere Produkt-Revolutionen von Anfang an nicht so verheißungsvoll ausgesehen. Geschäftsführer Volker Brunner: "In einem großen Konzern hätte die Grundidee eines komplett neuartigen Multiplexers zur Freigabe der Dosierkanäle ebenfalls eine erste Chance bekommen, aber spätestens nach den ersten größeren Schwierigkeiten im Entwicklungs- und Materialauswahlprozess wäre der Business Case über die Jahre ganz schnell als viel zu schwierig und unsicher aussortiert und abgebrochen worden." So hatte Michael Saier mit einigen internen Widerständen zu kämpfen, bis dahin, dass das Projekt zeitweise als eine Liebhaberei des Chefs betrachtet wurde. Volker Brunner: "Aber es hat sich gelohnt, all die vielen Jahre harter Arbeit und Rückschläge in der Entwicklung und bei den Materialproblemen wegzustecken und zu lösen, um eine komplett dichte Flüssigkeits-Weiche für den Wäscherei-Echtbetrieb freigeben zu können."

Das Prinzip des MPX-Multidosiersystems

Das vorgestellte MPX ist ein ALL-IN-ONE-­Multidosiersystem, eine, so Michael Saier, "Revolution in der Zentraldosierung für Waschmaschinen". Es ist kompakt gebaut, besteht aus einem integrierten Kategorie-5-Systemtrenner, einer einzigen Pumpe und 1 bis 3 Keramik-Multi­plexern, um die Waschmittel und Waschmaschinen zentral und sicher von der Wasserleitung getrennt zu bedienen.

Die Hard- und Software, Schnittstellen und Datenmanagement sind aus einem Guss und ganzheitlich entwickelt. Dazu kommt eine einfache und sichere Anwendung bei schneller Installation auf engstem Raum. Auch die Bedienungsfreundlichkeit und die Sicherheit des Systems seien weitere wichtige Kriterien beim neuartigen, wartungsarmen und verlässlichen OPL-System. Ebenso die kompakte Funktionssicherheit, Langlebigkeit und geringste Betriebskosten – bei maximaler Hygiene. "Der MPX Dosier-Konfigurator und das Web-Dashboard sind effizient und sparen viel Zeit und Geld", so die Produkt-Beschreibungen des Unternehmens in Gundelfingen.

Volker Brunne

Das System erlaubt eine präzise Dosierung, neue Waschmittelkombinationen sind einfach umsetzbar, da jederzeit ohne Zusatzkosten eine weitere Waschmittelkomponente ergänzt werden kann – und das für bis zu 13 Produkte an bis zu 7 Maschinen. Eine schnelle Plug-and-Play-Installation erfordert bei der Installation, so eine Firmensprecherin, 80 Prozent weniger Zeitaufwand. Die bedienerfreundliche SSC-Software erlaubt die schnelle Erstellung von Dosierprogrammen, welche jederzeit kopiert und übertragen werden können. Damit entstehen Wissens-Datenbanken, welche die Team-Qualifizierung fördern und ansprechende Wasch-Endergebnisse erzielen lassen.

Bei einer bis dahin nicht für möglich gehaltenen Langlebigkeit der Komponenten, da die Anlage sofort nach dem Chemiedosiervorgang vollständig mit Wasser gespült wird und damit eine sofortige Trennung von den teils aggressiven Reinigungsmitteln erfolgt, bleiben auch die Wartungskosten gering.

Neu: Dosieranlage aus der Ferne smart steuern

Seit 2021 lässt sich die MPX Multi-Dosieranlage auch aus der Ferne smart steuern – überall erreichbar. Das Remote Web-Dashboard ermöglicht eine einfache Online-Beratung und in der Praxis auch ein Online-Feindosierungssupport, ohne vor Ort sein zu müssen. Verbrauchs-Monitoring, Hygieneberichte, Protokolle können über den Web-Browser optisch aufbereitet verfolgt werden.

Firmeneigentümer und Erfinder ­Saier: "Wir haben sehr lange am MPX gearbeitet. Insbesondere die patentierten Keramik-Multiplexer dicht zu bekommen, war mit Abstand die größte Herausforderung. Viele haben die Idee als nicht realisierbar abgetan und uns zu konventionellen Lösungen für ein neues Wäscherei-Dosiersystem geraten, aber wir haben es geschafft."

Saier Dosiertechnik: Vermarktung

Das Unternehmen ist vornehmlich in seinen Stamm-Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz gewachsen. Die Stärken werden im Rahmen der laufenden internationalen Ausrichtung nun auch internationalen Kunden und Auslandsniederlassungen der hiesigen Kunden zugutekommen. Mit weiter steigender Anzahl der bereits installierten MPX-Systeme werden immer mehr OPL’s in der DACH-Region mit dieser fortschrittlichen und sparsamen Technik gemanagt. Dazu Klaus Engesser, Business Development: "Der Bedarf an Multi-Dosierlösungen in Europa und in der ganzen Welt ist enorm. Wir besuchen verstärkt Fachmessen in Europa, um unsere Anwender und Kunden zu treffen und um unsere besonderen Features vorstellen zu können. Leider hat die Texcare letztes Jahr nicht stattgefunden, sonst hätten wir dort schon gezeigt, was das MPX so einzigartig macht. Dafür sind wir nun aber auf der Messe Interclean im Mai 2022 in Amsterdam vertreten und werden unsere umfangreiche Produktpalette vorstellen."

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen