Unternehmen -

Schweizer Start-up Tick: Onlinewäscheservice wird selbstständige Aktiengesellschaft

Der von der Mibelle-Group aufgebaute Onlinewäscheservice Tick wird per Januar 2019 selbständig. Mitgründerin Joëlle Zanetti-Gloor übernimmt die Aktivitäten des Unternehmens vollumfänglich. Neben dem geografischen Ausbau von Tick soll die Serviceplattform künftig um neue Dienstleistungen erweitert werden.

Vom Start-up zur Aktiengesellschaft: Das 2016 lancierte Unternehmen Tick der Mibelle-Group wird laut einer Pressemeldung per Januar 2019 zur eigenständigen Tick AG. Die neue Inhaberin ist die Züricher Jungunternehmerin Joëlle Zanetti-Gloor, die den Onlinewäscheservice mitaufgebaut hat und das Geschäft seit 2016 leitet. „Tick hat sich in den vergangenen drei Jahren sehr gut entwickelt. Um das Start-up erfolgreich weiterzuentwickeln, müssen wir schnell agieren können. Dies setzt kurze Entscheidungswege voraus, was mit den neuen Bedingungen optimal gewährleistet ist. Ich freue mich, Tick nun in eigener Verantwortung weiterzuführen“, sagt Zanetti-Gloor. Nebst dem Ausbau des Angebots auf die Städte Bern und Luzern, soll die Serviceplattform ab dem nächten Jahr um neue Dienstleistungen erweitert werden. Der neue Sitz von Tick werde im Zürcher Seefeld sein, von wo aus auch die operativen Geschäfte geführt werden sollen.

Der Onlinewäscheservice wird selbständig

Vor zwei Jahren hat die Mibelle-Group den Onlinewäscheservice Tick lanciert. Die Mibelle-Group entwickelt und produziert im Industriebetrieb in Frenkendorf seit über 80 Jahren Wasch- und Reinigungsmittel und habe laut eigenen Angaben dank ihrer Kompetenz den idealen Grundstein für das Jungunternehmen gelegt. „Es gehört zur Strategie der Mibelle-Group, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und daraus zu lernen“, erklärt Luigi Pedrocchi, Unternehmensleiter der Mibelle-Group. „Es zeigt sich, dass einige dieser neuen Ideen gut in die bestehenden Unternehmensstrukturen eingegliedert werden können. Für andere ist der Weg in die Selbständigkeit der geeignetere. So übergeben wir das Jungunternehmen nach dem erfolgreichen Aufbau durch Joëlle Zanetti-Gloor in ihre erfahrenen Hände.“

Künftig mehr als nur Wäscheservice

Nach Zürich und Basel plant Tick, den Wäscheservice im 2019 auf die Städte Bern und Luzern auszuweiten. Im Fokus des Unternehmens stehe aber primär die strategische Weiterentwicklung der Serviceplattform. Diese bilde die Basis für weitere Dienstleistungen sowie für das Erschließen neuer Geschäftsfelder.

Und so funktioniert Ticks Service: Kunden registrieren sich online und packen die Schmutzwäsche in eine Tasche. Tick holt die Wäsche per Kurier am gewünschten Ort ab und übergibt die Bekleidungsstücke einer Partnerwäscherei. Innerhalb von zwei Tagen gebe Tick die Bekleidung gewaschen und gebügelt an den Kunden zurück. Auf Wunsch und Zuschlag erfolge die Abholung innerhalb von 30 Minuten. Damit werde den Konsumenten nicht nur der Gang zur Textilreinigung erspart, sondern der gesamte Waschprozess abgenommen.

Wer mehr über den Onlinewäscheservice erfahren möchte: Im April haben wir im Rahmen unserer Serie "Onlinetextilreinigungen" bereits über Tick berichtet. Hier geht es zum Artikel: Tick: Schweizer Supermarktriese im Rücken.

© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen