Verbände -

Zum Gedenken Verband trauert um Dr. Ralf Senf

Dr. Ralf Senf, ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Deutschen Textilreinigungs-Verbands (DTV), ist am 22. Oktober 2020 in Bonn verstorben. Er wurde 91 Jahre alt. Das melden der DTV und der Textilreinigungsverband NRW mit großer Trauer. Ein Nachruf.

Er hat sich jahrzehntelang für die Belange der Textilplegebranche eingesetzt: der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Deutschen Textilreinigungs-Verbands (DTV) Dr. Ralf Senf. Nun ist er am 22. Oktober im Alter von 91 Jahren in Bonn verstorben. Erst vor rund vier Jahren hatte sich Senf von seinem Engagement in der Branche zur Ruhe gesetzt.

Die Nachricht von seinem Tod, "einem Mitstreiter und Kollegen", nehmen der DTV und der Textilreinigungsverband NRW nach eigenen Angaben mit tiefer Trauer auf und widmen seinem Wirken folgenden Nachruf:

Verdienste: Verbandsfusion und Lobbyarbeit

Senf kam aus der Hotellerie- und Gaststätten-Branche und war seit 1974 für die Textilpflegebranche tätig. Der Deutsche Wäschereiverband war seine erste Station. Maßgeblich war er am Zusammengehen des Verbands mit dem Bundesfachverband Chemischreinigung beteiligt. Noch im Herbst 1975 ging daraus der Deutsche Textilreinigungs-Verband hervor, dessen Hauptgeschäftsführer Senf bis 1995 blieb. 21 Jahre lang widmete er sich im Anschluss als Geschäftsführer den Belangen des Textilreinigungsverbands Nordrhein-Westfalen bis er 2016 in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Mit der Verbandsfusion hatte Senf entschiedend zur Stärkung der Brancheninteressen-Vertretung beigetragen. Diesem Ziel diente auch die von ihm durchgeführte Niederlassung des gemeinsamen Verbands am Bundes-Regierungssitz Bonn, wo der DTV ein eigenes Haus "In der Raste 12" beziehen konnte. Zu seinen Verdiensten gehörten u. a. die zukunftsgerichtete Entwicklung der Mietdienste und der Objektgeschäfte sowie politische Lobbyarbeit und die Kommunikation mit Verbänden und anderen Institutionen. Die Tarifgemeinschaft TATEX wurde ins Leben gerufen und nach der Deutschen Wiedervereinigung gestaltete Senf den Zusammenschluss mit dem Regionalverband Ost.

Diskussionsfreudig, Ideengeber und Bindeglied

Helmut Strohm – Senfs Nachfolger als DTV-Geschäftsführer - erinnert sich mit Wehmut, an den "geselligen" Verbandsfreund, der vor allem durch seine Integrationskraft viel zum Nutzen der Branche beigetragen hat. In über 30 Jahren der Zusammenarbeit habe es nicht ein einziges Mal Streit gegeben. Viele Meinungsverschiedenheiten und Diskussionen – aber letztlich resultierten immer Einvernehmen und vernünftige Ergebnisse. Bemerkenswert ist dies vor allem, da Senf und Strohm nicht immer dieselbe Position vertreten hatten, sondern dieser perspektivisch eher die der Industrie und jener die des Handwerks.

Aus Sicht des ehemaligen Präsidenten des NRW-Landesverbandes, Philipp Lenemann, war Dr. Ralf Senf "Ideengeber, Organisationstalent und Bindeglied zwischen den Interessen von Groß und Klein". Senf habe es immer verstanden, ausgleichend zu wirken. Und immer setzte er sich gleichermaßen für die Interessen von Handwerk und Industrie ein. Senf sei neben all dem ein guter Freund gewesen, für Lenemann selbst und für viele andere im Verband.

Der Deutsche Textilreinigungs-Verband und der Textilreinigungs-Verband Nordrhein-Westfalen blicken nun zurück in Freundschaft und Dankbarkeit und möchten hier auch der Familie des Verstorbenen große Anteilnahme aussprechen.

© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen