Bildergalerie: Mumbai in Indien: Wäschewaschen unter freiem Himmel

Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
In Mumbais Großwäscherei, genannt "Dhobi Ghat", werden pro Woche bis zu einer halben Millionen Wäschestücke gewaschen.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die textile Dienstleistung in Indien ist Handarbeit und Männersache.
Indien Wäscherei 3
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die Wäsche wird zum Trocknen auf eine Leine gehängt, wobei sich die Waschmänner – genannt "Dhobis" – eines einfachen Tricks bedienen, der Wäscheklammern überflüssig macht.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die Dhobis waschen in der Waschlauge aus Soda und Chlor, die abschließend ins Meer geleitet wird.
Wäscherei Indien
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die Waschmaschinen wurden eigens in den Werkstatten vom Dhobi Ghat gebaut.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die heiße Luft trocknet die Wäsche in kurzer Zeit – und bleicht sie nebenbei.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Den Mangeln scheint ein ewiges Leben bestimmt zu sein, denn die engen Platzverhältnisse lassen Reparaturen kaum zu.
Wäscherei Indien
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die An- und Auslieferung der Wäsche erfolgt mit dem Fahrrad, aber auch mit dem Moped, dem Handkarren, dem Taxi oder einem Kleintransporter.
Wäscherei Indien
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Die Trommeln der Waschmaschinen werden aus einem Blech gebaut, das mit einer Bohrmaschine perforiert wird.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
In Indiens Dienstleistungsberufen gehört eine einheitliche, sauber Berufsbekleidung zum guten Ton.
Indien Wäscherei
Bild: Sabine Anton-Katzenbach
Hinter der bunten Häuserfront verbirgt sich Mumbais Großwäscherei.