Verbände -

Positive Marktentwicklung WIRTEX: Anteil am Gesamtmarkt Textilservice um vier Prozent gestiegen

Die Anbieter von Miettextilien wie Berufsbekleidung, persönliche Schutzausrüstung, Wäsche für Hotels und Gastronomie etc. im WIRTEX konnten allein im Jahr 2017 ihren Anteil am Gesamtmarkt deutlich um vier Prozent auf 51,33 Prozent des Branchenumsatzes steigern. Diese Zahlen präsentierte der Verband anlässlich seines Branchentreffens am 28. und 29. September 2018 in Berlin.

Anlässlich des WIRTEX-Branchentreffens am 28. und 29. September 2018 in Berlin stellte der Verband sein Branchenkompendium mit aktuellen Zahlen vor. Die Anbieter von Miettextilien wie Berufsbekleidung, persönliche Schutzausrüstung, Wäsche für Hotels und Gastronomie etc. im WIRTEX konnten allein im Jahr 2017 ihren Anteil am Gesamtmarkt deutlich um vier Prozent auf 51,33 Prozent des Branchenumsatzes steigern.

Für den Berufsbekleidungssektor heißt das, dass rund vier Millionen Menschen mit Berufsbekleidung im Leasing ausgestattet wurden – ein Plus von 1,52 Prozent. Weit mehr als die Hälfte dieser von WIRTEX belieferten Personen entfielen davon auf die Industrie; es folgen Handwerk, Baubranche, Handel sowie Dienstleister.

Digitalisierung lässt Mitarbeiteranzahl steigen

In den vergangenen vier Jahren (2015 bis 2017) sind die Umsätze der deutschen Textilservicebranche kontinuierlich gestiegen, zuletzt im Vorjahr um 3,2 Prozent auf rund 3,5 Milliarden Euro. „Digitalisierung und der Einsatz von Robotern ersetzen in unserer Branche keine Mitarbeiter, sondern fordern die Weiterentwicklung“, sagt Dr. Andreas Marek, Geschäftsführer WIRTEX. Das belegt der Anstieg der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter der WIRTEX-Mitglieder um 8,5 Prozent im Vorjahr auf 18.997 Angestellte (2016: 17.513).

Das zeigt auch die Kostenstruktur der WIRTEX-Unternehmen: Betrug der naturgemäß größte Kostenfaktor Personal in den Vorjahren noch rund 39 Prozent, stiegen die Ausgaben für die Gehälter von MItarbeitern auf 45 Prozent. Im Gegenzug konnten die bis dahin steigenden Textilkosten auf 17 Prozent (2016: 23 Prozent) gesenkt werden.

Berufsbekleidung sorgt für stärksten Umsatz

Insgesamt sind die Auftragsbücher der textilen Dienstleister in Deutschland gut gefüllt, so WIRTEX. Summiert man alle Kundensegmente, ergibt sich für das Jahr 2017 ein Gesamtumsatz von 3,497 Milliaren Euro. Damit konnte die Branche den kontinuierlichen Wachstumskurs fortsetzen (2015: 3,325 Milliarden; 2016: 3,388 Milliarden).

Stärkster Umsatzbringer im Textilservice ist weiterhin die Berufsbebekleidung inklusive PSA mit insgesamt 1,617 Milliarden Euro (2016: 1,531 Milliarden). Leicht gesunken ist der Umsatz im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen um 73,86 auf 73,62 Millionen Euro. Das Segment Hotel, Restaurant und Gastgewerbe dagegen ist auf 572,64 Millionen (2016: 560,86 Millionen) gewachsen.

Verwandte Inhalte
© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen