Textilien -

Für Sie gesehen Woher kommen kleine Löcher im T-Shirt?

Einige Textilien haben schon nach kurzer Zeit merkwürdige Löcher. Meist trifft es T-Shirts aus Baumwolle. Die NDR-Sendung "Markt" ist dem Phänomen auf die Spur gegangen und hat u.a. Diplom-Ingenieurin Sabine Anton-Katzenbach um Aufklärung gebeten.

Woher kommen sie denn nun, die kleinen Löcher in auch nur selten getragenen T-Shirts? Auf der Straße befragte Leute meinen: von Fliegen, dem Haustier, Sport oder Motten.


Textilexpertin Sabine Anton-Katzenbach, die als freie Journalistin u.a. für RWTextilservice schreibt, meint: "Baumwolle schmeckt den Motten nicht." Sie gehen eher an Keratinfasern, Seide oder Wolle. Daher kommen die Löcher also nicht.


Ein Grund dafür liegt im Waschgang. Anton-Katzenbach erklärt, dass es in einer vollstopften Maschine, wo evtl. auch noch scharfkantige Zutaten in der Wäsche enthalten sind, zu Verletzungen der Masche kommen kann. Es entsteht eine Laufmasche, die dann ein Loch zur Folge hat. Der Tipp der Sendung "Markt": Reißverschlüsse und BH-Haken vor dem Waschen schließen.


Den Link zur kompletten "Markt"-Sendung gibt es hier.

© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen