Unternehmen -

Zertifizierungen Oeko-Tex erleichtert Produktion von Mund- und Nasenmasken

Oeko-Tex will die Produktion von Gesichtsmasken erleichtern und verzichtet auf die Zertifikatsgebühr für Mund- und Nasenmasken mit dem Standard 100. Zuvor verschlankte das Institut bereits Prozesse hinsichtlich der Erneuerung von Zertifikaten.

Anlässlich der Coronavirus-Pandemie passt die Oeko-Tex Association nach eigenen Angaben vorübergehend die Prozesse hinsichtlich der Erneuerung von Zertifikaten an und verschlankt den Aufwand für Produktionsstätten. Erneuerungen von Zertifikaten und Neuanträge sollen weiterhin erfolgen, damit die Herstellungsprozesse einzelner Händler und Unternehmen nicht aufgehalten und gefährdet werden.

Die Erneuerung der Zertifikate Eco Passport, Step, Leather Standard und Standard 100 erfolgen für bereits bestehende und bekannte Zertifikatsinhaber während der anhaltenden Krise durch die zuständigen Institute zunächst ohne Vorlage von Mustern, so Oeko-Tex. Diese müssten vom Zertifikatsinhaber innerhalb der nächsten drei Monaten vorgelegt werden. Von den Instituten folge anschließend die Prüfung auf bekannte Standards und Grenzwerte. Erfolgt innerhalb dieses Zeitraums keine Musternachreichung, wird das Zertifikat zurückgezogen und ungültig. Die Maßnahmen werden ausschließlich bekannten Produktionsstätten angeboten.

Im Interesse der Oeko-Tex Association werden Händler in ihren Herstellungsprozessen nicht aufgehalten, da das Label bei der Kontrolle nicht als ungültig ausgewiesen wird. In Regionen, die besonders stark vom Virus betroffen sind, setzen alle Prüfungen bis auf Weiteres aus und werden erst wieder fortgeführt, wenn sich die außerordentliche Lage beruhigt hat. Neuzertifizierungen und Anträge sind sind laut Oeko-Tex im Rahmen der zuständigen Institute weiterhin möglich, wenn ein Muster vorliegt und vom Institut nach den gängigen Kriterien überprüft wurde.

Zertifikatsgebühren für Mund- und Nasenmasken entfallen

Im Zuge der Maskenpflicht kündigte Oeko-Tex außerdem an, ab sofort bei Herstellern und Produzenten von Mund- und Nasenmasken auf die Zertifikatsgebühr für den Standard 100 zu verzichten. Das Institut wolle damit einen Beitrag leisten, die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Die Maßnahmen leisteten einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige und schadstoffgeprüfte Herstellung von Mund- und Nasenmasken und würden helfen, in Zeiten der Corona-Krise die Bevölkerung sicher zu begleiten.

© rw-textilservice.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen