Veranstaltungen -

Branchenmesse Abgesagt: "Texcare International 2021" findet nicht statt

Was Branchenkenner längst vermuten, ist nun offiziell: Die "Texcare International 2021" wird ausgesetzt. Das hat der Beirat der weltweit führenden Fachmesse beschlossen, nachdem namhafte Aussteller ihre Zusage zurückgezogen haben. Was der Deutsche Textilreinigungs-Verband (DTV) dazu sagt.

Die Zeichen standen lange Zeit gut: Noch Anfang August hatten sich rund 200 Unternehmen zur "Texcare International 2021" vom 27. November bis 1. Dezember 2021 in Frankfurt am Main angemeldet, – darunter wichtige und große Hersteller aus allen Bereichen der Textilpflege. Mit dem weltweiten Impffortschritt und der Einstufung von Messen als Geschäftsveranstaltungen sowie einem behördlich genehmigten Schutz- und Hygienekonzept zeigte sich der Veranstalter lange zuversichtlich. Nun vermeldet die Messe Frankfurt, dass die Branchenmesse ausgesetzt wird. Ihr Erfolg sei nicht mehr garantiert. Maßgebliche Anbieter von Textilpflegetechnik haben ihre Teilnahme abgesagt.

Corona durchkreuzt "Texcare International 2021"

Die Trendwende führte die noch immer unsichere Pandemielage herbei, mit neuen Virusvarianten, steigenden Inzidenzen, drohenden Reisebeschränkungen. Aufgrund dieser unberechenbaren Lage und dem hohen Aufwand, den ein Messebesuch mit sich bringt, und der möglicherweise geringen Besucherzahl zogen führende Anbieter wie die Jensen-Group, Kannegiesser und der belgische Hersteller CLM Texfinity ihre Teilnahmezusage zurück – kurz vor Ablauf der Stornierungsfrist. Bis zum 3. September konnten Aussteller ihre Teilnahme kostenfrei zurückziehen. Diese Entwicklung löste eine Art Dominoeffekt aus: Viele kleinere und mittelständische Firmen überdachten ihre Teilnahme. Fehlen Publikumsmagneten lockt eine Veranstaltung erfahrungsgemäß weniger Publikum an.

Messe Frankfurt zieht Bilanz

Nach dem Stichtag zieht Kerstin Horaczek, Bereichsleiterin Technology Shows bei der Messe Frankfurt Bilanz: "Wir haben mit unseren Partnern unermüdlich daran gearbeitet, der Textilpflegebranche im Herbst ihre internationale Leitmesse zu ermöglichen." Eine "Texcare International 2021" mit deutlich verringertem Angebot würde jedoch ihrem Anspruch als dem wichtigsten Branchen- und Innovationstreffpunkt nicht gerecht. "Daher folgen wir dem Votum des Beirats und werden die Texcare International 2021 aussetzen. Wir bedauern diese Entwicklung außerordentlich. Gleichzeitig sind wir dankbar für das ungebrochen hohe, langfristige Engagement der Branche für ihre wichtigste Leistungsschau."

Alternative Textilpflegemessen

Die "Texcare International" bringt alle vier Jahre Anbieter von Wäscherei- und Textilreinigungstechnologie mit Kunden aus dem Textilservice, Wäschereien und Textilreinigungen in Frankfurt am Main zusammen. Schon 2020 fiel die Messe wegen Corona aus. Die bisher letzte "Texcare International" fand 2016 statt. Bis zur nächsten Ausgabe bietet die Messe Frankfurt der Textilpflegebranche in anderen Wirtschaftsregionen der Welt Veranstaltungen an, um ins Geschäft zu kommen.

  • Am 15. September treffen sich russische Experten aus dem Textilpflegesektor auf dem "Texcare Forum Russia" in Moskau.
  • Am 27. September 2021 veranstaltet die Messe Frankfurt France das "Texcare Forum Nantes".
  • Dieses Jahr – vom 22. bis 24. Dezember – geht auch noch die "Texcare Asia & China Laundry Expo" in Shanghai an den Start, die wichtigste asiatische Textilpflegemesse.
  • Auf der "Clean Show", der größten Fachmesse für die Textilpflege auf dem amerikanischen Kontinent und ebenfalls organisiert durch die Messe Frankfurt, präsentiert die Industrie vom 30. Juli bis 2. August 2022 in Atlanta ihre Innovationen und Neuentwicklungen.

DTV-Präsident Eberhard: "Ein herber Schlag"

"Für die Unternehmen der Textilservicebranche in Deutschland ist das ein herber Schlag", sagt DTV-Präsident Friedrich Eberhard. "Seit eineinhalb Jahren kämpfen die Unternehmen mit Geschäftseinbußen und es kommt für viele Betriebe zu einem Rückschlag nach dem anderen. Nun wollen sich die Entscheider der Unternehmen voller Hoffnung auf einen Nach-Corona-Boom vorbereiten und sich über die vielen Innovationen im Bereich Hygiene, Umweltschutz und Effizienz informieren, die die Hersteller geschaffen haben und die Leitmesse der Branche wird ersatzlos gestrichen." Die Enttäuschung der DTV-Mitglieder darüber sei groß, denn die Weltleitmesse sei ein einzigartiger Platz, sich konzentriert zu informieren, geschäftsanbahnende Gespräche zu führen und sich persönlich wieder zu sehen.

Gefährdet Absage den Status der Weltleitmesse?

Im DTV wächst die Sorge, dass damit auch der Status als Weltleitmesse gefährdet wird. Das so wichtige Signal für eine neue Ökonomie und Aufbruch nach der Corona-Pandemie fehle und werde nicht in Frankfurt und Europa gesetzt, sondern im kommenden Jahr in Nordamerika und Asien. Die Absage bringe die Branche in Europa zudem um die Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit als systemrelevant, modern, umweltbewusst und führend im Bereich Hygiene darzustellen.

Pläne zu alternativen Formaten scheiterten

Auf einer Sitzung des Messebeirats am vergangenen Freitag hat der DTV nach eigenen Worten noch versucht, die Verantwortlichen umzustimmen oder alternativ ein angepasstes Branchenevent durchzuführen. Man habe eine kleinere Veranstaltung ins Gespräch gebracht, mit einem Konzept, das schon andere internationale Messen durchgeführt haben. Mit den bereits praxiserprobten Hygienekonzepten und in Hinblick auf den aktuellen Impferfolg hätte aus Sicht des DTV durchaus die Möglichkeit für ein Format bestanden, das für Besucher, Aussteller und Messeveranstalter sowohl sicher als auch wirtschaftlich gewesen wäre. Der Beirat beschloss jedoch mehrheitlich, der Messe Frankfurt zu empfehlen, die "Texcare International 2021" ersatzlos abzusagen.

DTV von Absage enttäuscht

Über diese Entscheidung ist die DTV-Führung enttäuscht. "Unter unseren Mitgliedern ist das Bedürfnis nach Austausch riesig. Deswegen hält der DTV an seiner bereits geplanten Veranstaltung in Frankfurt fest", sagt DTV-Geschäftsführer Andreas Schumacher: einer Feier zum Abschied von Verbandspräsident Friedrich Eberhard. Die kostenlose Veranstaltung soll am Samstag, den 27. November 2021 im Druckwasserwerk in Frankfurt am Main stattfinden. Alle Mitglieder und Branchenteilnehmer sind laut Schumacher herzlich dazu eingeladen.

Hersteller wollen Produkte in anderen Formaten präsentieren

Ihre Neuheiten wollen die meisten Hersteller nun auf anderen Wegen vorstellen, beispielsweise über dezentrale und digitale Formate, in denen Wäschereien innovative Lösungen live und im persönlichen Kontakt kennenlernen können.

© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen