Mitarbeiterführung -

Unmotiviertes Personal Demotivationskostenrechner: Ausrechnen, wie viel Mitarbeiter kosten

Wenn Angestellte nicht mitziehen, ist das gerade für kleine Betriebe meistens problematisch. Die anderen Mitabeiter müssen den Ausfall auffangen, die Atmosphäre leidet darunter - und die Leistungsminderung verursacht Kosten. Mit dem Gallup-Demotivationskostenrechner, können Sie ausrechnen wie viel.

Unmotivierte Mitarbeiter gibt es fast überall, das ist soweit nichts Neues. Nahezu jeder Betrieb hat schon Erfahrung ihnen gemacht – und womöglich bereits festgestellt, dass sie ein Risiko für jedes Unternehmen darstellen. „Für Führungskräfte ist es enorm wichtig, schon die Vorstufen einer Demotivation zu erkennen“, schreibt Unternehmensberater Wolfgang Zechmeister daher in einem Beitrag für die RWTextilservice (Ausgabe 9/2014).

Denn die Kosten und Anstrengungen Mitarbeiter aus einem Motivationstal seien hoch. Nicht nur durch die fehlende Arbeitsleistung gehe den Betrieb Geld verloren. Darüber hinaus sinke bei den demotivierten Mitarbeitern die Schwelle zu unloyalem oder sogar wirtschaftskriminellen Verhalten. Derartige Motivationsrisiken seien zwar nicht direkt messbar. „Bestimmte Kennzahlen können jedoch Rückschlüsse darauf zulassen“, so Zechmeister weiter.

Schadenshöhe ausrechnen

Mit dem Gallup-Demotivationskostenrechner, den es unter dem Artikel zum Herunterladen gibt, können Sie errechnen, wie viel Kosten zurückgehaltene Leistung für ein Unternehmen verursacht. Bei dem Berechnungsbeispiel wurden die Werte aus der Gallup-Studie 2013 zugrunde gelegt. Bei einem Unternehmen mit 50 Mitarbeitern entsteht dadurch eine Überkapazität von 8,5 Mitarbeitern im Jahr. Dies entspricht in dem Beispiel einem finanziellen Schaden in Höhe von über 280.000 EUR pro Jahr.

Gallup ist ein Markt- und Meinungsforschungs-Institut mit Sitz in Washington. Seit 2001 ist das Unternehmen auch als Berater in Deutschland tätig.

Weitere Downloads zu diesem Artikel
© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen