Unternehmen -

Schlankere Strukturen Hohenstein strukturiert Geschäftsbereiche neu

Die Hohenstein Group strukturierte ihre Arbeitsbereiche zum 14. November 2017 neu, wie sie in einer Pressemeldung mitteilte. Motivation sei gewesen, das Dienstleistungsangebot für Kunden aus der Textilindustrie und anderen Branchen zu optimieren. Auswirkungen hat die Umstrukturierung auch auf den Bereich "Function & Care".

Um aktuelle Marktbedürfnisse künftig effizienter zu bedienen, hat die Hohenstein Group in Bönnigheim ihre Geschäftsbereiche zum 14. November 2017 neu strukturiert. Dies teilt die Gruppe in einer Pressemeldung am 20. November 2017 mit.

„Unsere Kunden aus Industrie und Handel kennen uns seit vielen Jahren als verlässlichen Partner rund um das Thema Textil und viele weitere damit verknüpfte Arbeitsfelder“, sagt Inhaber Prof. Dr. Stefan Mecheels. „Die Industrie fragt verstärkt unser Know-how als anwendungsnahes Kompetenzzentrum für ihre Produktentwicklung nach. Bei Prüfaufträgen bieten wir schnelle Reaktionszeiten. Und namhafte Markenunternehmen schätzen unsere unabhängigen Zertifizierungen als Nachweis für ihre Produktverantwortung und zur Stärkung ihrer Produktauslobung“, zählt Mecheels einige der Anforderungen des Marktes auf. „Damit wir unsere Kunden auch in Zukunft in allen Belangen optimal unterstützen können, haben wir unsere Organisationsstruktur schlanker gestaltet und Arbeitsbereiche noch enger zusammengeführt, die sich mit ähnlichen Fragestellungen befassen“.

Wie sieht die Neustrukturierung aus?

Das Leistungsspektrum der Hohenstein Group reicht laut Unternehmensangaben von funktionalisierten Textilien und Life Sciences über vergleichende Warentests bis hin zur Qualitätsprüfung und Zertifizierung von Textilien. Die vielfältigen Themenfelder verantworten ab sofort die Geschäftsführer Dr. Stefan Droste, Florian Girmond, Dr. Timo Hammer, Prof. Dr. Dirk Höfer sowie der Inhaber Prof. Dr. Stefan Mecheels.

Dr. Andreas Schmidt, bisheriger Geschäftsführer der Bereichs "Function & Care", ist aus dem Unternehmen ausgeschieden, wie Hohenstein auf Nachfrage von RWTextilservice mitteilte. Den Geschäftsbereich habe man mit anderen zusammengelegt, um Synergien und schlankere Strukturen zu schaffen. Die Bereiche Hygiene und Wäscherei beispielsweise gehören inhaltlich zusammen, waren aber bisher verschiedenen Geschäftsführern unterstellt, so Hohenstein. Durch den Abbau von internen Schnittstellen und die Zusammenlegung dieser Themenfelder unter Geschäftsführer Dr. Timo Hammer könne man Kundenaufträge künftig z.B. schneller bearbeiten.

Kundenbedürfnissen noch stärker im Mittelpunkt

Grundsätzlich gehe es bei der Neustrukturierung darum, Anliegen und Bedürfnisse der Kunden noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken, wie Hohenstein gegenüber RWTextilservice erklärte. Dafür seien Aspekte wie effiziente Strukturen und die Bündelung von Kompetenzen von Bedeutung. Entsprechend gehen nach Unternehmensangaben Aufgaben und Aktivitäten, die bisher unter dem Dach von „Function & Care“ gruppiert waren, schrittweise in anderen Unternehmensbereichen auf. Die Hohenstein-Dienstleistungen für das Textilleasing und gewerbliche Wäschereien stünden nun zentral unter der Leitung von Dr. Timo Hammer.

Für den Prüf- und Zertifizierungsbereich von Bekleidung, Heimtextilien, technischen Textilien und Ausgangsmaterialien sowie die Bewertung von Produktionsbetrieben und der Produktqualität im Rahmen von Inspektionen wurde Dr. Christof Madinger als COO berufen.

Seit dem 1. November 2017 hat Dr. Stefan Droste neben seiner Geschäftsführertätigkeit zudem auch die Verantwortung für die internationalen Tochtergesellschaften der Hohenstein Group übernommen. Ziel der stetigen Expansion ist es laut Gruppe, allen Kunden rund um den Globus dieselbe „Hohenstein Qualität“ anzubieten.

© rw-textilservice.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen