Betriebsporträts -

„RWin 2013 - Textilreinigung des Jahres“ Mit Transparenz zum Erfolg

Ferda und Fatih Camli haben es geschafft. Ihre Textilpflege My Clean in Heusenstamm hat sich innerhalb von nicht einmal zehn Jahren einen „sauberen“ Ruf gemacht. Gekrönt wurde der Erfolg jetzt mit dem „RWin 2013“ und der Prämierung als „Textilreinigung des Jahres“.

Bunte Luftballons und Bistrotische mit strahlend weißen Hussen verraten auf den ersten Blick: Hier gibt es etwas zu feiern. Die diesjährigen Gewinner des „RWin – Textilreinigung des Jahres“ haben die Verleihung des Preises in ihrer Heusenstammer Filiale zu einem Event gemacht. Mitarbeiter, Kunden, Familienmitglieder sowie Geschäftspartner waren dazu ebenso eingeladen wie die Presse. Sowohl Vertreter der Lokalzeitung als auch der türkischen Presse waren vor Ort, um über die „RWin“-Gewinner zu berichten.

Die Geschäftsführer der Textilpflege My Clean sind die Brüder Ferda und Fatih Camli. Sie zeigten sich sichtlich stolz und genossen das Blitzlichtgewitter während der Verleihung des Branchenawards. Die offizielle Übergabe des Preises fand am 23. August 2013 in der My-Clean-Filiale in Heusenstamm statt. Zusammen mit den „RWin“-Jurymitgliedern Dieter Essing (EFIT) sowie Martin Swierzy (WIRTEX) überreichte Elena Schönhaar, die leitende Redakteurin von RWTextilservice, den Pokal sowie die Urkunde an die Sieger. Anschließend feierten alle Anwesenden, stießen mit einem Gläschen Sekt an und genossen das türkische Buffet. Grund zum Feiern hat die Textilpflege My Clean, denn sie hat eine rasante Erfolgsgeschichte vorzuweisen.

Ferda und Fatih Camli eröffneten im Jahr 2004 in Diezenbach eine Textilreinigung. Fatih Camli erinnert sich: „In unserem Betrieb mit 50 m2 hatten wir eine Reinigungsmaschine, einen Bügeltisch sowie eine Haushaltswaschmaschine.“ Die Kunden kamen überwiegend aus dem Privatbereich. Im Laufe der Jahre nahm die Kundschaft erheblich zu, sodass die Brüder 2006 nach Obertshausen in einen Geschäftsraum mit 90 m2 umzogen. „In diesem Betrieb änderten wir unsere Firmenpolitik und boten unsere Dienstleistungen nicht nur für Privat-, sondern auch für Geschäftskunden an und arbeiteten mit Annahmestellen zusammen“, berichtet Ferda Camli. Auch hier reichte die Produktionsfläche schnell nicht mehr aus, sodass man erneut umzog – diesmal nur mit der Produktion. Im Jahr 2010 wurde das Geschäft in Heusenstamm eröffnet. Die Fläche von zunächst 200 m2 erweiterte das Unternehmen 2012 um 150 m2.

Einblicke für Kunden und Passanten

Die Räume eines ehemaligen Autohauses sind hell und hoch. Durch die vielen Fenster können Passanten direkt in den Betrieb sehen, den Mitarbeitern beim Finishen zuschauen und andere Abläufe in der Reinigung verfolgen. Dabei gibt es neuste Technik zu bestaunen, z.B. einen erst einige Wochen alten Hemdenfinisher von Sankosha. Dieser schafft laut Camli mehr als 100 Hemden pro Stunde. Hosenpressen und mehrere Bügeltische ergänzen die Finishabteilung, in die die Inhaber in letzter Zeit einiges investiert haben. Zwei Anlagen von Jumag sorgen für ausreichend Dampf. „Wir haben bewusst gleich zwei Dampfanlagen installiert“, erläutert Camli, „so haben wir im Störungsfall eine Absicherung.“ Neben Termintreue, Liefersicherheit und Zuverlässigkeit ist Transparenz bei My Clean sehr wichtig. Kunden werden Einblicke hinter die Kulissen gewährt (siehe auch Kasten „Marketingideen“). Entsprechend sauber und aufgeräumt geht es in der Textilreinigung zu. „Ein vorbildlicher Betrieb“, bestätigt auch Dieter Essing, Mitglied der „RWin“-Jury und für die EFIT in Sachen FashionCare-Zertifizierung unterwegs. Natürlich zählt auch My Clean zu den FashionCare-Betrieben. Hohe Qualität abzuliefern, ist für die Brüder Camli selbstverständlich. „Wir sind stets bemüht, auf dem Markt mit unserem Namen als leistungsstarker, langfristiger, serviceorientierter und zuverlässiger Partner für qualitativ hochwertige Textilpflege aufzutreten“, sagt Fatih Camli.

Um die Qualität zu gewährleisten, reinigt man bei My Clean mit Per, aber auch Nassreinigungsverfahren gehören zu den angebotenen Dienstleistungen. Die Logistik funktioniert über Barcodes und eine ausgeklügelte Software. Bei der Annahme bringt ein Mitarbeiter den Code an der Ware an. An jeder Arbeitsstation wird der Barcode eingescannt, um so nachvollziehen zu können, wo sich ein Bekleidungsstück gerade befindet. Zudem sind im Heusenstammer Betrieb 16 Kameras installiert, die helfen sollen, das Verschwinden von Textilien zu vermeiden. Wäschestücke, die regelmäßig in die Reinigung kommen, erhalten einen fest angebrachten Code. Die Wünsche des Kunden sind damit hinterlegt und gespeichert und müssen nicht jedes Mal aufs Neue besprochen werden. Stammkunden erhalten auch eine Kundenkarte.

Steckenpferd Wasser- und Brandsanierung

Allerdings wird nicht nur Privatwäsche bei My Clean bearbeitet. Der Bereich Wasser- und Brandsanierung ist mittlerweile ein Steckenpferd von My Clean. So arbeitet das Unternehmen bundesweit mit Sanierungsunternehmen zusammen. Vor Kurzem konnten Fatih und Ferda Camli auch ein renommiertes Hotel als Kunden gewinnen. „Die haben hier einfach angerufen; wir haben sie dann eingeladen, damit sie sich unseren Betrieb ansehen können. Sie waren begeistert und haben uns beauftragt“, berichtet Ferda Camli. Der saubere Außenauftritt und die wohlgeordneten Prozesse, die jeder auf den ersten Blick sehen kann, haben überzeugt. Und so tut der Betrieb mit seinem vorbildlichen Image auch etwas für das gesamte Branchenimage. Auch das hat My Clean für die „RWin“-Jury zum diesjährigen Gewinner gemacht.

Heute hat die Textilpflege My Clean 28 Mitarbeiter und zwei Filialen in Obertshausen und Hanau. Das Unternehmen arbeitet mit rund 40 Annahmestellen zusammen. Trotz Erweiterung in Heusenstamm ist es laut der Geschäftsführer „fast schon wieder zu eng“. Der Expansionskurs wird in der „Textilreinigung des Jahres“ also anhalten.

Unterbeiträge zu diesem Artikel
© rw-textilservice.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen