Unternehmen -

Außergewöhnlicher Wäschereiservice Wäscherei beliefert eingeschneites Zermatt mit Helikopter

Seit Tagen ist Zermatt in der Schweiz von der Außenwelt aufgrund von Lawinengefahr und Schneemassen abgeschnitten. Damit der Wintersportort in dieser Zeit nicht auf saubere Wäsche verzichten muss, liefert die Wäscherei Heinzmann Wäsche mit dem Hubschrauber aus.

Der Schweizer Wintersportort Zermatt ist wegen Schneemassen und Lawinengefahr von der Außenwelt abgeschnitten. Rund 13.000 Urlauber sollen seit Montag, den 8. Januar 2017, in dem Ferienort am Matterhorn festsitzen. Am 10. Januar 2018 sollte der Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden. Eine Öffnung der Bahnstrecke wurde laut Tourismusbüro von Zermatt vom Vormittag auf den Nachmittag verschoben. Bis zum Nachmittag betrieb die Fluggesellschaft Air Zermatt daher mit ihren Hubschraubern eine Luftbrücke.

Wäschelieferung per Hubschrauber

Wie bereits in den vergangenen Tagen müssen die vielen Urlauber in dem Ort ausharren. Zermatt selbst ist nicht von Lawinen bedroht. Grund zu Panik besteht nicht. Hungern müssen Gäste und Bewohner auch nicht. Dank dem Einsatz der Wäscherei Heinzmann wird sogar eine Versorgung mit sauberer Wäsche mit dem Helikopter sichergestellt.

Die Wäscherei Heinzmann lässt saubere Wäsche auf eigene Kosten mit dem Hubschrauber nach Zermatt fliegen. " Seit etwa zehn Tagen machen wir das schon, weil die Verbindungsstraße gesperrt ist", sagt Geschäftsführer Hans-Peter Heinzmann. Die Erstversorgung von Bewohnern und Urlaubern verlief in den letzten Tagen mit wenigen Güterzügen, weiß der Unternehmer. "Das hat natürlich Priorität. Aber sobald die Straßen gesperrt waren, habe ich mich um eine Alternative bemüht."

Tipp: Wer sich ein Video von der Auslieferung ansehen will, klickt auf diesen Link.

Heinzmann regelt regelt Logistik in Zermatt mit Elektrofahrzeugen

Normalerweise bringt die Wäscherei ihre Wäsche über die Verbindungsstraße von Täsch nach Zermatt, für die man eine Spezialbewilligung benötigt. Die Wäschelogistik vor Ort übernimmt das Unternehmen mit Elektrofahrzeugen.

Transportkosten von Wäscherei übernommen

"Uns liegt die Region am Herzen", begründet Heinzmann seinen Einsatz. Die Wäscherei Heinzmann organisiert und finanziert diese außergewöhnliche Wäscheversorgung selbst. "Helikopter dafür zu nutzen, ist mit hohen Kosten verbunden, aber uns sind Gäste und Kunden wichtig. Wir erhalten auch viel positives Feedback." Alleine deswegen lohne sich diese Investition. Ewig könne das aber nicht gehen, auch wenn dieser ungewöhnliche Service auch gute Werbung ist. "Wir hoffen, dass sich die Lage schnell wieder beruhigt", sagt Heinzmann, der wieder am Mittwoch eine Wäscheladung per Luft nach Zermatt schicken ließ.

(Update vom 1 1.01.2018, 08:51 Uhr: Die Bahn zwischen Zermatt und Täsch ist seit Mittwochnachmittag, den 11. Januar 2018, wieder in Betrieb.)

© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen