Unternehmen -

Siebenstellige Finanzierungsrunde Henkel und BSH investieren in Onlinetextilreinigung Zipjet

Der Onlinetextilreinigungsservice Zipjet hat neben Henkel jetzt auch den Waschmaschinenhersteller BSH (Bosch) als Investoren gewonnen. Zipjet ist ein Rocket-Internet-Unternehmen und verzeichnete nach eigenen Angaben ein Umsatzwachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Onlinewäscheservice Zipjet hat laut einer Pressemitteilung eine siebenstellige Investitionsrunde angeführt von Henkel Ventures und der BSH Home Appliances Group abgeschlossen. Diese Nachricht folgt auf die Verkündung eines Umsatzwachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das neu eingesammelte Geld soll für die Geschäfts- und Produktentwicklung in den Zipjet-Märkten in London, Paris und Berlin eingesetzt werden. Außerdem werde das Data-Science-Team des Start-ups erweitert und das Marketingbudget erhöht.

Mit Henkel Ventures bündelt der Industrie- und Konsumgüterkonzern Henkel seine Venture Capital-Aktivitäten. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care von Henkel hält seit August 2016 eine strategische Minderheitsbeteiligung an Zipjet. Die BSH Home Appliances Group ist nach eigenen Angaben Europas größter Hersteller von Haushaltsgeräten, einschließlich Waschmaschinen. Im Jahr 1967 als Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH (Stuttgart) und der Siemens AG (München) gegründet, gehört BSH seit Januar 2015 zu 100 Prozent zur Bosch-Gruppe.

Die Investition ist der Pressemitteilung zufolge der Beginn einer strategischen Partnerschaft mit der BSH, die eine Position im Beirat von Zipjet einnimmt und künftig zum Austausch von Marktkenntnissen beiträgt. Die aktuelle Runde ist die dritte Investition von Henkel Ventures in Zipjet (R+WTextilservice berichtete) und die erste von BSH.

Strategischer Schritt mit Branchengrößen

Florian Färber, Mitbegründer und Geschäftsführer von Zipjet, erklärt: „Bei dieser Finanzierung geht es um viel mehr als nur um Geld. Sie ist ein strategischer Schritt zusammen mit zwei der weltweit größten Hersteller von Waschmaschinen und Produzenten von Waschmitteln. Durch diese Partnerschaft können wir innovative Projekte verwirklichen, um mehr Kunden zu bedienen und unser Produktangebot zu entwickeln. Wir haben ein stadtzentriertes Modell eingeführt, das darauf ausgerichtet ist, in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte den besten und schnellsten Service anzubieten. Dieser Ansatz hat sich ausgezahlt - das Umsatzwachstum ist sehr stark und die neue Investition wird uns den zusätzlichen Treibstoff liefern, um unser Wachstum weiter zu beschleunigen."

Uwe Blanarsch-Simon, Vice President Technical Product Management bei BSH Home Appliances, ergänzt: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität von Verbrauchern weltweit zu verbessern. Unser Ziel ist es, unseren Kunden innovative Geräte und Lösungen zu bieten, die ihren Alltag einfacher und angenehmer machen. Die Zusammenarbeit mit Zipjet ist eine perfekte Ergänzung für unser Kerngeschäft im Bereich Wäschepflege."

Thomas Schuffenhauer, Head of Corporate Venturing bei Henkel Laundry & Home Care, fügt dem hinzu: „Wir glauben an die Zukunft direkter Verbraucherservices wie diese On-Demand-Lösung. Die Teilnahme an dieser Finanzierungsrunde ist ein klares Bekenntnis zu unserer strategischen Partnerschaft mit Zipjet, die im Laufe der Jahre gewachsen ist."

Amsterdam S.R.L hat laut Zipjet ebenfalls zur Finanzierungsrunde beigetragen.

So funktioniert Zipjet

Kunden können den Service über die iOS App, Android App oder die Zipjet-Webseite buchen. Das Start-Up arbeitet mit Textilpflegebetrieben zusammen und bringt die Kundenwäsche zu ihren Partnern. Es übernimmt also nur die Logistik.

Die Buchung erfolgt laut Anbieter in wenigen Schritten:

  • Der Kunde wählt seine Adresse, den gewünschten Zeitpunkt für Abholung und Lieferung und hinterlegt seine Kontakt- und Zahldaten.
  • Zum vereinbarten Zeitpunkt holt der Zipjet Fahrer die Wäsche ab und bringt diese in eine Partnerwäscherei.
  • Nach professioneller Reinigung wird die Wäsche frisch und sauber zum Kunden zurückgeliefert.

Bereits 2016 sprach R+WTextilservice mit Zipjet-Gründer Florian Färber: Mehr zur App und dem Unternehmen lesen Sie hier.

In der Januar-Ausgabe 2018 von R+WTextilservice erschien außerdem folgender Artikel aus der Serie Onlinetextilreinigungen: Zipjet - Europäischer Player mit großen Ambitionen (frei lesbar für Abonnenten).

Hintergrund zu den Unternehmen

Über Zipjet: Zipjet ist nach eigenen Angaben Europas führender Onlinewäsche- und Reinigungsservice auf Abruf. Das Unternehmen wurde 2014 von Florian Färber und Lorenzo Franzi in London gegründet und hat sich seitdem auf Berlin (2015) und Paris (2016) ausgeweitet. Ende 217 hat Zipjet das französische Unternehmen Cleanio übernommen.

Über die BSH Hausgeräte Gruppe: Die BSH Hausgeräte GmbH ist mit einem Umsatz von rund 13,8 Milliarden Euro im Jahr 2017 und mehr als 61.800 Mitarbeitern ein weltweit führendes Unternehmen der Hausgerätebranche. BSH produziert in rund 40 Fabriken und ist mit etwa 80 Gesellschaften in circa 50 Ländern vertreten.

Über Henkel: Henkel hält mit seinen drei Unternehmensbereichen eigenen Angaben zufolge führende Marktpositionen – sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft. Mit den Unternehmensbereichen Laundry & Home Care und Beauty Care sei das Unternehmen in vielen Märkten und Kategorien führend. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Henkel einen Umsatz von 20 Milliarden Euro und ein bereinigtes betriebliches Ergebnis von rund 3,5 Milliarden Euro. Der DAX-Konzern wurde 1876 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 53.000 Mitarbeiter. 

© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen