Nachrichten -

DWI Deutsches Wollforschungsinstitut umbenannt

Das Deutsche Wollforschungsinstitut in Aachen wurde nach einer Mitgliederentscheidung umbenannt und heißt jetzt DWI an der RWTH Aachen e.V. Zum neuen stellvertretenden Institutsdirektor wurde Prof. Dr. Alexander Böker berufen.

Gegründet wurde das Textilforschungsinstitut 1952 auf Betreiben der deutschen Wolltextilindustrie. Heute ist das DWI ein chemisches Forschungsinstitut mit den Schwerpunkten funktionale Polymere, Oberflächenmodifizierung, Textilien, Kosmetik und Biomaterialien. Es entwickelt Konzepte und Wirkstoffe für neue Technologien.

Aufgrund dieser Entwicklung hatte die Mitgliederversammlung des Instituts im September 2008 die Namensänderung beschlossen. Durch den Eintrag in das Vereinsregister der Stadt Aachen wurde die Umbenennung in DWI an der RWTH Aachen e.V. jetzt wirksam.

Parallel dazu wurde am DWI eine zweite Abteilung eingerichtet. Die neue W3-Professur „Makromolekulare Materialien und Oberflächen“ an der RWTH übernimmt Professor Dr. Alexander Böker, der damit auch stellvertretender Institutsdirektor des DWI wird. Die erste Abteilung „Textilchemie und makromolekulare Chemie“ leitet Professor Dr. Martin Möller als Institutsdirektor.

Alexander Böker hat 2002 an der Universität Bayreuth promoviert und sich 2007 für das Fach physikalische Chemie habilitiert. Seit Dezember 2006 forschte Böker im Rahmen einer W2-Professur für Kolloidchemie an der Universität Bayreuth. Mit Beginn des neuen Jahres wechselte Herr Böker zum DWI nach Aachen.

© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen