Unternehmen -

Textildienstleister in Süddeutschland Fleischmann Mietwäsche auf Expansionskurs

Die Fleischmann Mietwäsche GmbH aus dem mittelfränkischen Hersbruck ist auf Wachstumskurs. Nach einem Rekordjahr 2018 will man neue Kapazitäten schaffen: Bereits im Frühjahr 2019 soll die neue Wäscherei der Fleischmann-Gruppe am Standort Bruckmühl eröffnen.

Das Jahr 2018 war für die Fleischmann-Gruppe ein Rekordjahr. Laut einer Pressemitteilung des Textildienstleisters befanden sich die Umsatzzuwächse erneut im zweistelligen prozentualen Bereich. Um diesem Wachstum sorge zu tragen, entschied die Geschäftsleitung nach reiflicher Überlegung, eine weitere Betriebsstätte im Münchener Süden an den Start zu nehmen. „Es ist wichtig für uns, dass wir weiterhin mit unserer serviceorientierten Art bei unseren Kunden punkten können. Daher müssen wir Kapazitäten schaffen“, so Geschäftsführer Pascal Fleischmann.

Im Frühjahr 2019 soll eine neue Wäscherei im oberbayerischen Bruckmühl eröffnet werden. „Der Standort Bruckmühl stellt für unsere Belange ideale Rahmenbedingungen zur Verfügung. Wir haben nun die Möglichkeit, den südlichen Münchener Raum besser abzudecken“, sagte Geschäftsführer Christian Fleischmann. Die drei Geschäftsführer seien sich einig, dass nicht nur neue Arbeitsplätze für die ganze Metropolregion entstehen, sondern auch Versorgungssicherheit der gehobenen Hotellerie und Gastronomie.

Zwischen 70 und 100 Tonnen Wäsche täglich

Dieser Schritt bedeutet für Fleischmann laut Unternehmen auch eine große Herausforderung, da es sich nach Hersbruck und Unterschleißheim bereits um den dritten Betrieb seiner Art handelt. Nach eigenen Angaben möchte Fleischmann somit insgesamt 70 bis 100 Tonnen Bettwäsche, Frottee und Tischwäsche am Tag bewegen. Wichtige Merkmale der neuen Wäscherei stellen laut Seniorchef Rudolf Fleischmann die Eckpfeiler Nachhaltigkeit, Qualität und Effizienz dar.

Stichwort Umwelt: Der CO2-Fußabdruck kann durch einen der modernsten Betriebe in ganz Deutschland mit weit unter 1 kW Energieverbrauch pro gewaschenem Kilogramm Textil extrem gering gehalten werden, so Fleischmann. Ebenfalls sollen neue Lastkraftwägen für eine effiziente Auslieferung sorgen. Ökonomie und Ökologie gehen Hand in Hand.

Das Familienunternehmen Fleischmann arbeitet in der zweiten Generation; es wurde 1933 in Hersbruck gegründet und in den 1990ern von Rudolf Fleischmann übernommen. Seither arbeiten nach Unternehmensangaben mehr als 200 Mitarbeiter für den Erfolg im Berufsbekleidungssektor, der Hotels, Seniorenheime und Rehakliniken. Das Einzugsgebiet umfasst vor allem den Großraum Nürnberg, Fürth, Regensburg sowie München, Ingolstadt, Freising, Garmisch-Partenkirchen, Rosenheim.

© rw-textilservice.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen