RWT

R+WTextilservice, die älteste Fachzeitschrift in unserem Verlagshaus

Liebe Leserinnen und Leser, 120 Jahre – als Verleger der Fachzeitschrift "R+WTextilservice" bin ich schon ein wenig stolz, eine Medienmarke im Portfolio zu haben, die auf eine solch lange Tradition zurückblicken kann. Auf jeden Fall ist R+WTextilservice, die im Laufe der Zeit natürlich mehrere Namensänderungen und Relaunches erlebt hat, die älteste Zeitschrift in unserem Verlagshaus und ich wage mal zu behaupten, dass es im gesamten deutschsprachigen Raum nicht viele Zeitschriften gibt, die überhaupt auf eine solch lange Tradition zurückblicken können.

Aber das Alter an sich ist ja noch kein Verdienst – also was sind die Gründe und Voraussetzungen dafür, dass sich die Medienmarke R+WTextilservice so lange am Markt behaupten kann? Ich denke es ist vor allem die Fähigkeit sich in den vielen Jahren immer wieder verändert und den Marktbedingungen angepasst zu haben, die Pflege des Netzwerkes dieser sehr familiären Branche durch unser Team und die aktuellen und relevanten Inhalte, die auf seriösem Fachjournalismus und nicht auf bezahlter PR beruhen. Damit hat sich der Titel einen qualitativ hervorragenden Ruf in der Branche erworben, der sich auch in einer hohen Abonnentenzahl niederschlägt. Auch wir haben als Medienunternehmen seit der Übernahme im Jahre 2001 immer wieder in den Titel investiert, sei es durch Relaunches oder durch den Ausbau der Medienkanäle. Unsere Leserinnen und Leser, aber natürlich auch unsere geschätzten Kunden aus den werbenden Industrieunternehmen der Branche, haben uns dabei stets vertrauensvoll unterstützt und begleitet. Dafür an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön.

Ein besonderer Dank geht dabei auch über die Landesgrenzen an unsere Partner in Österreich, die R+WTextilservice seit vielen Jahren als ihr Kommunikationsorgan für ihre Mitglieder ausgewählt haben und mit denen uns eine besonders vertrauensvolle und erfolgreiche Partnerschaft eng verbindet.

Die Textilservicebranche ist von fast allen gesellschaftlichen Trends und Herausforderungen betroffen, in manchen Bereichen sogar mehr als andere. Digitalisierung, demographischer Wandel, Hygienethemen, Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Fachkräftemangel, Energieressourcen und -effizienz und, und, und. Sie sehen, die Themen über die wir Print und Online berichten, werden uns auch in Zukunft nicht ausgehen. Der Austausch mit Ihnen als Leserinnen und Leser, die Kontakte mit der Industrie und den Verbänden, Forschungsinstituten und allen Branchenorganisationen sind uns dabei besonders wichtig. Denn eine lebendige Medienmarke lebt vom Austausch und Impulsen und der Pflege von Kontakten - dann gehört man wie R+W Textilservice auch mit 120 Jahren noch nicht zum "alten Eisen", sondern steht mittendrin in der Branche und im aktuellen Geschehen.

Ich freue mich mit dem gesamten Team von R+WTextilservice auf viele weitere Jahre der erfolgreichen und harmonischen Zusammenarbeit zum Wohle der gesamten Textilservicebranche im deutschsprachigen Raum.

Alexander Holzmann

Verleger R+WTextilservice

Gewinnspiel

Machen Sie jetzt bei unserem Gewinnspiel mit und gewinnen Sie mit etwas Glück einen MediaMarkt-Gutschein im Wert von 120 Euro oder eines von 10 Lunch-Sets, bestehend aus Lunchglas und Rezeptbuch. Die Preise werden unter allen Teilnehmer*innen verlost, die die Gewinnspiel-Frage richtig beantwortet und sich erfolgreich zu unserem kostenlosen Newsletter* angemeldet haben.

Lädt ...

Eine Fachzeitschrift ist stets ein Spiegelbild der Branche...

...in steter Wechselbeziehung zwischen Marktveränderungen und Branchenentwicklungen – heute wie damals.

Im fernen Jahr 1902 finden sich die Wurzeln der "Färberzeitung", die im Jahre 1973 durch Zukauf in die traditionsreiche Zeitschriften-Linie kam, auf die die heutige R+WTextilservice nun stolze 120 Jahre zurückblicken kann.

1902, ein Jahr in dem auch die Kunstzeitschrift "ARTnews" oder eine erste chinesischsprachige Zeitung gegründet wurde. Das Jahr vom Inkrafttreten des Deutschen Urheberrechtsgesetzes und der Eröffnung der ersten Volkshochschule in Deutschland.

Albert Einstein findet eine Anstellung am Patentamt in Bern und die Assuan-Staumauer am Nil wird in Betrieb genommen. Vereine wie Real Madrid oder Manchester United werden gegründet und Otto Schulze erhält ein Patent für den Tachometer.

Die gesellschaftspolitischen Dinge dieser Zeit bleiben an dieser Stelle ruhig mal unerwähnt...

Sprung ins Jahr 1947

...stattdessen springen wir gleich mal ins Jahr 1947 als erstmalig die Zeitschrift "WÄSCHEREI-technik und -chemie" (Wtc) erschien, ein Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg. Verlag war zunächst die Neue Textil-Zeitung GmbH, später die WÄSCHEREi-technik und -chemie Verlags GmbH.

1968 kaufte Edgar Bissinger vom Verlag Neuer Merkur GmbH (München) diesen Verlag und übernahm auch die Zeitschrift. 1970 vereinigte Bissinger die Wtc mit seiner "ReinigerRevue". Nach wenigen Monaten wurde der Titel dann zu "Reiniger & Wäscher".

1973 erwarb Verleger Bissinger den "Chemischreiniger und Färber" mit der "Färberzeitung". Diese Zeitschrift befand sich damals bereits im 72. Jahrgang und leitet somit auf das Jubiläum zurück, welches wir (wie erwähnt) heute mit 120 Jahren nun feiern können.

Übernahme durch Holzmann Medien

2001 hat der Holzmann Verlag (Bad Wörishofen) die Zeitschrift "Reiniger & Wäscher – Die Textilreiniger" übernommen, seit 2003 wurde der Begriff "Textilservice", das Gebiet, auf dem sich Reiniger wie Wäscher betätigen, auch in den Titel erhoben: R+WTextilservice!

Die separaten Teilauflagen für die Mitglieder des Deutschen Textilreinigungs-Verbands (DTV) sowie der Österreichischen Bundesinnung wurden zu dieser Zeit fester Bestandteil der Zeitschrift.

Neues Outfit in 2005

Mit Start ins Jahr 2005 bekam die Fachzeitschrift ein neues Outfit. Dieses erhielt viele Jahre später, zum Januar 2018, einen neuerlichen und bis heute gültigen Relaunch. Moderner, luftiger, noch ansprechenderer, nutzwertiger und lesefreundlicher lautete die Devise mit den Begriffen "Optisch frisch, inhaltlich innovativ".

Da gerade der Bereich Textilleasing für die professionelle Textilpflege unverändert ein Wachstumsmarkt mit Zukunftspotenzial ist, wird dieses Thema seit 2018 in jeder Ausgabe mit verschiedenen Schwerpunkten gespielt.

Die bunte Mischung "Mittendrin" und der beliebte "Cartoon des Monats" auf der letzten Seite sind seit dieser Layout-Veränderung liebgewonnene Begleiter.

Eine Branche mit Chancen

Der Textilservice, eines der ältesten Kreislaufmodelle überhaupt, befindet sich (und dies spiegelt sich auch in der Zeitschrift und sämtlichen Online-Kanälen) auf dem Weg einer gelebten Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Auf dem Weg zu einer umweltfreundlicheren, digitaleren, automatisierten und kompetenzorientierten Branche.

Eine Branche, die sich mit Hindernissen wie Pandemie, Energiekosten, Beschaffungsmarkt und Fachkräftemangel zwar in einer schwierigen Situation befindet, die gleichsam aber mannigfache Chancen bietet. Die Notwendigkeit innovativer Lösungen war dabei noch nie so offensichtlich wie heute. Und auf die Wegbegleitung dieser Phase freut sich Ihr Fachmagazin auch die nächsten Jahrzehnte!

Nutzen Sie unseren Abo-Shop

Sie möchten mehr über die Historie des Magazins erfahren? Kein Problem! In unserem Abo-Shop steht Ihnen die aktuelle Ausgabe mit vielen weiteren Jubiläumsinhalten zur Verfügung. Für Neukunden bieten wir darüber hinaus 50% Jubiläumsrabatt auf das Jahresabo im ersten Jahr an. Jetzt entdecken!

Grußworte

Anlässlich unseres Jubiläums haben uns zahlreiche Grußworte aus Politik, Industrie und der Branche erreicht, über die wir uns sehr gefreut haben und Ihnen hier gerne vorstellen.

Bildergalerie
Die schönsten Bilder der RWin-Verleihungen

Die schönsten Bilder der RWin-Verleihungen

R+WTextilservice verleiht den Branchenaward "RWin" seit 2009 an ausgezeichnete Betriebe der Textilpflegebranche. Wir haben eine Auswahl der schönsten Siegerfotos zusammengestellt.

mehr

Stimmen langjähriger Abonnenten

Wir haben unsere langjährigsten Abonnenten gefragt, was wohl für Ihre Branche/Ihr Unternehmen die größte Herausforderung der Zukunft sein wird.

Geith

Alexander Geith

GEITH ARTEX, 84489 Burghausen

Die Textilreinigungsbranche ist – ähnlich wie die Landwirtschaft – geprägt von einem starken Trend zu Großbetrieben. Kleine Handwerksbetriebe wie wir können nur bestehen durch höchste Qualität und große Flexibilität. Nur für diese kleinen Betriebe kann ich sprechen. Unser Fortbestehen in der Zukunft wird abhängen von

  • der Gewinnung guter und zuverlässiger Mitarbeiter
  • der Bewältigung des ungeheuerlichen bürokratischen Aufwandes
  • einer gesicherten und nachhaltigen Energieversorgung
  • und schließlich von einer vorausschauenden Nachfolgeregelung
Zischka

Georg Zischka

Georg Zischka Textilservice GmbH & Co KG, 55469 Simmern

Was wird wohl die größte Herausforderung sein in naher Zukunft? Das ist eine sehr gute und berechtigte Frage: Das Thema Nachhaltigkeit ist auch in unserer Branche ein großes Thema geworden; so werden Maschinen eingesetzt, um nachhaltig in den Bereichen Wasser, Waschmittel und Energie Ressourcen zu schaffen. Auch das Halten von guten, zuverlässigen und qualifizierten Mitarbeitern hat sich geändert und das wird in Zukunft noch schwieriger. Deswegen schauen wir vermehrt auf Anlagen um die Kapazität zu erhöhen bei gleicher Mitarbeiteranzahl.

Kallfaß

Uwe Kallfaß

KAFA K. Kallfaß GmbH & Co. KG, 72270 Baiersbronn-Klosterreichenbach

Die Mitarbeiterfindung und die Mitarbeiterbindung sind die größten Herausforderungen für die Zukunft. Dies gilt sowohl für die "Produktion" als auch für die Logistik (Berufskraftfahrer).

Fundstücke aus 120 Jahren R+WTextilservice

Bildergalerie
Im Zeichen der Zeit

Im Zeichen der Zeit

In der Bildergalerie haben wir zahlreiche Bildausschnitte aus den Heften zusammengestellt, die sicher den ein oder anderen zum Schmunzeln bringen werden. Einfach klicken und losstöbern.


ePaper
120 Jahre RWT

Durch die Jahrzehnte: Ausgewählte Artikel seit 1970

Schwelgen Sie mit uns zusammen in 120 Jahren Berichterstattung! Wir haben uns in die Tiefen unseres Archivs begeben und für Sie ausgewählte Fundstücke zusammengestellt, die zum Entdecken einladen. Im E-Paper finden Sie komplette Beiträge aus verschiedenen Jahrgängen: von Betriebsreportagen über den Besuch bei Miele im Jahr 1975 bis hin zu nützlichen Tipps für den Ladenbau.