Unternehmen -

OS Textilreinigung, Wien Kontaktlos und nah am Kunden

Qualität, Zeit und Verfügbarkeit. Auf diesen drei Grundpfeilern basiert die Geschäftsidee der OS Textilreinigung GmbH (Wien), die sich in der Pandemie bestens bewähren konnte: die kontaktlose Textilreinigung. Der Pilotbetrieb im Herzen Wiens wurde von Privat- und Businesskunden dankend angenommen. Währenddessen entwickelte das österreichische Unternehmen seine digitale Servicestrategie konsequent weiter.

Die Möglichkeit der kontaktlosen Textilreinigung sei in Zeiten des Lockdowns besonders attraktiv gewesen und inzwischen für viele Privat- und Businesskunden eine bequeme Gewohnheit, sagt Marketingleiterin Iulia But. Die Idee habe sich etabliert, nun seien weitere automatisierte Shops geplant. Sie bieten die Chance, unabhängig von Öffnungszeiten, Textilien in einem Schließfach abzugeben und sie innerhalb von 72 Stunden gewaschen und gebügelt wieder abzuholen. Abgewickelt wird das Geschäft über ein Kundenkonto in der Unternehmens-App, die einfach und schnell eingerichtet ist. Alles andere erledigt die OS Textilreinigung, die eine Nachricht sendet, sobald der Auftrag erledigt ist.

Die App sorgt für Transparenz über die Anzahl der abgegebenen Artikel, Gesamtpreis, Zahlungsmöglichkeiten und Lieferdatum. Auf Wunsch wird die Ware innerhalb Wiens auch abgeholt. Mit der Funktion ‚wiederholte Abholungen‘ können sich Anwender darauf verlassen, dass ihre Bestellung bis auf Widerruf ohne weiteren Aufwand abgewickelt wird. Wer sich die App nicht auf dem Smartphone installieren möchte, kann sich auf der Website über ein Buchungstool anmelden.

Markt ist reif für digitale Lösungen

Iulia But, Marketingleiterin bei der OS Textilreinigung

OS Textilreinigung sei bisher das einzige Unternehmen in Österreich, das seit September 2021 diesen Service anbiete, angelehnt an eine aus den USA stammende Idee. "Das ist nicht erst seit der Pandemie unser Traum; wir wollten schon seit Jahren den Online-Service nahtlos in unseren Betriebsablauf integrieren", so Iulia But. Corona habe diese Entwicklung forciert und gezeigt, dass sowohl Privatkunden als auch B2B-Kunden wie Büros, Geschäfte, Labore oder Anwaltskanzleien solche Alternativen suchen. Sie alle seien von der Bequemlichkeit des Service und der App überzeugt.

"Das gesamte Textilreinigungsgeschäft basiert auf Qualität, Zeit und Verfügbarkeit", sagt Iulia But als Sprecherin für das Unternehmen, das seine digitalen Serviceangebote auch in der Industrie etablieren will. So wie es auch in anderen Konsumbereichen durchaus üblich sei.

Aktuell gehören rund 40 Mitarbeiter zur OS Textilreinigung GmbH mit Sitz in Wien. Das vor acht Jahren als Putzerei, wie man in Österreich sagt, gegründete Unternehmen hatte nach eigenen Aussagen bereits vor Corona die Zeichen der Zeit erkannt. Heute arbeitet es mit Filialen an elf Standorten in Wien. 80 Prozent davon sind eigenständige Betriebe, die vor Ort arbeiten, um die Bearbeitungszeiten zu minimieren. Die Wäscherei-Produktion und Koordination der Online-Aufträge erfolgt in der Unternehmenszentrale.

Volles Programm in allen Medien

Als Inhaber Orkhan Safarov im Jahr 2013 seinen Betrieb gründete, wollte er nicht einfach eine Reinigungskette gründen, sondern ein neues Ökosystem sowie eine neue Konsumkultur: mit Komplettlösungen für Endverbraucher und Kooperationspartner im Textilservice. "In unserer Branche ist es schwierig, sich mit einem starren Konzept oder einer Liste von Dienstleistungen zu positionieren. Daher setzen wir heute auf den Trend der zunehmenden Digitalisierung, auf die Bereitstellung und Abwicklung von Dienstleistungen und Produkten im Online-Business. Diese verknüpfen wir selbstverständlich mit Reinigungsqualität auf höchstem Niveau."

Das Wunschpublikum sei jung und an digitale Medien gewöhnt. Daher sei auch das Ziel aller Werbemaßnahmen, die User auf die Website zu bringen, auf der sie sich über die Leistungsfähigkeit ihres Servicepartners informieren können. Wege dorthin führen über Instagram und in Zukunft über weitere soziale Medien. Die direkte Interaktion sorge auch für direkte Kundenkontakte und Kundenloyalität.

Idee des Rundumservice

In Sachen Textilreinigung deckt OS Textilreinigung das gesamte Produkt- und Leistungsspektrum ab, inklusive Änderungsschneiderei. Schließlich stehe die Idee des Rundumservice dahinter und das sei auch in der Kooperation mit Subunternehmen erfolgsrelevant. So übernimmt OS beispielsweise die Textilreinigung im Lösemittel für Betriebe, die nicht selbst klassisch reinigen.

Mit Beginn der Pandemie war die Nachfrage nach Desinfektionsleistungen für Textilien gestiegen. "Deshalb haben wir uns sofort entschieden, einen Ozonreinigungsservice einzuführen", so Iulia But. "Damit werden sowohl Bakterien abgetötet als auch Gerüche beseitigt, was auch für Produktgruppen wie Ski- und Motorradausrüstungen und Wohnmöbel attraktiv ist." Abgesehen davon stünden die Anforderungen an Hygiene für viele Kunden nicht erst seit Corona im Vordergrund. Hygiene sei grundsätzlich ein wesentliches Verkaufsargument für die professionelle Textilreinigung.

Mit der Pandemie sei vielmehr deutlich geworden, dass der Markt reif für innovative und kreative Lösungen im Textilservice sei. Diese Entwicklung gehe Hand in Hand mit der Unternehmensphilosophie der OS Textilreinigung: die Lebensbedingungen ihrer Kunden zu verbessern. Und das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Waschen und Bügeln keine lästigen Pflichten sind, sondern mit wenigen Klicks erledigt werden ­können, wenn man sie an Profis abgibt.

© rw-textilservice.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen