Verbände -

Textilserviceverbund Servitex stellt sich neu auf

Der Verbund textiler Dienstleister verringert die Anzahl seiner Gesellschafter von neun auf fünf. Zudem will Servitex noch stärker auf Nachhaltigkeit setzen.

Der Textilserviceverbund Servitex teilt in einer Presseinformation mit, dass die Gesellschafteranzahl reduziert wurde, um zukünftig schneller auf Veränderungen reagieren und weiter expandieren zu können.

Servitex biete weiterhin alle Serviceleistungen und eine bundesweite Betreuung der Hotels. Die Zeichen stünden sogar auf Wachstum: Der Verbund hat eigenen Angaben zufolge 2017 weitere Rahmenvertragskunden für die Mitgliedsbetriebe abgeschlossen und sei damit stärker gewachsen als der Markt der Wäschereien.

Durch die Verringerung von neun auf fünf Gesellschafter könne sich der Wäschereiverbund nun flexibler auf Veränderungen einstellen. Rolf Slickers, Geschäftsführer der Servitex GmbH, sagt: „Die verbleibenden Gesellschafter decken den größten Teil des Servitex-Angebotes ab und werden ihren bisherigen Expansionskurs fortsetzen. Mit den insgesamt zehn Produktionsstätten ist eine Flächendeckung weiterhin garantiert. Unsere verbleibenden weißen Flecken auf der Landkarte – im Südwesten der Republik sowie im Ruhrgebiet – können wir über Kooperationen mit ausgewählten Partnern bedienen. Wichtig ist uns dabei, dass auch Hotelkunden in diesen Gebieten von einem der Servitex-Gesellschafter betreut werden, der für die Administration und Qualitätskontrolle verantwortlich bleibt.“

Auf Nachfrage von R+WTextilservice teilte Slickers mit, dass ab April 2018 noch folgende Unternehmen Gesellschafter der Servitex GmbH sind:

  • Wäschereien Fliegel Textilservice,
  • Wäscherei Diener,
  • Fleischmann Textilmietservice,
  • Wäscherei Max Stich,
  • Karl-Heinz Hesse .

In Bezug auf die Expansionsstrategie will die Servitex GmbH ausgesuchte Kooperationspartner durch Beteiligungen an den Textilserviceverbund binden. Dabei plant das Unternehmen, nicht mit Lohnwäschereien – also Wäschereien, die hoteleigene Wäsche reinigen – zusammenarbeiten, sondern einen nachhaltigeren Ansatz verfolgen: „Anonyme Lohnwäschereien generieren und je nach Geschäftsverlauf wieder austauschen oder abstoßen – das entspricht nicht unserer Geschäftsphilosophie. Wir legen Wert auf Qualität und Kontinuität, setzen auf das Prinzip ‚one face to the customer‘“, ergänzt Slickers.

Rolf Slickers hat Ende April 2017 die Geschäftsführung von Servitex übernommen. Sein Vorgänger war Karsten Jeß.

Das Thema Nachhaltigkeit an sich soll ebenfalls eine größere Rolle in Bezug auf die weitere Entwicklung von Servitex einnehmen. Nachhaltige Produkte, beispielsweise Bio-Baumwolle oder Fair-Trade-Ware, möchte der Textilverbund seinen Kunden nicht nur auf Nachfrage vorstellen. Neue Hotel- und Gastronomiekonzepte, aber auch der Endkunde, bzw. der potenzielle Hotelgast würden die Nutzung alternativer, ökologisch verträglicher Produkte fordern.

Hintergrund: Zu Servitex

Servitex ist ein Verbund von Großwäschereien mit Verfügbarkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen bietet eigenen Angaben zufolge eine textile Vollversorgung für sämtliche Bereiche und Anforderungen der Hotellerie. Das Portfolio erstreckt sich von Mietwäsche über Textilpflege/-reinigung bis hin zur Logistik. Zum Verbund zählen ausschließlich Wäschereibetriebe, die von den Gesellschaftern eigenständig geführt werden, sowie in Österreich und der Schweiz ausgesuchte Partnerbetriebe.

© rw-textilservice.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen